Schmalz
Schmalz  | 

Erweiterung der US-Niederlassung

Das symbolische Band ist durchschnitten. Vor wenigen Tagen hat Schmalz knapp zwei Jahre nach dem Spatenstich den Erweiterungsbau seines US-amerikanischen Standorts eröffnet. Mit der Erweiterung der Niederlassung in Raleigh, North Carolina wurde Platz für rund 60 neue Arbeitsplätze geschaffen.

„Diese Erweiterung ist ein echter Meilenstein und bietet für unsere Kunden einen großen Mehrwert“, sagte Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter von Schmalz. „Die USA sind ein Markt von außerordentlicher Bedeutung für uns, daher blicken wir freudig auf die rasante Entwicklung unserer Auslandsgesellschaft und sehen weiteren Wachstum entgegen.“

Feierliche Einweihung des Gebäudes von Schmalz in Raleigh, North Carolina.
Geschäftsführer Dr. Kurt Schmalz und Wake County Commissioner Vickie Adamson, durchneiden gemeinsam das blaue Band.

Schmalz hat in den USA einen steilen Aufstieg zu verzeichnen. Durch den Erweiterungsbau hat sich die Fläche der Niederlassung in Raleigh auf rund 8.000 Quadratmeter vergrößert. Dafür hat Schmalz eine hohe einstellige Millionen-Summe investiert. Schon vor dem Ausbau hat der 1999 gegründete US-amerikanische Standort mit rund 110 Mitarbeitenden zu den größten innerhalb der Schmalz Gruppe gezählt. Nun sollen in Zukunft rund 60 weitere Arbeitsplätze dazukommen.

Auch in anderen Ländern verfolgt Schmalz seine Wachstumsziele. So wurden auch die Standorte in Indien und China im vergangenen Jahr durch größere Bauprojekte deutlich erweitert. Zudem wird Schmalz noch im laufenden Jahr einen weiteren Standort im polnischen Bydgoszcz eröffnen. Insgesamt umfasst die internationale Schmalz Gruppe inzwischen weltweit 29 Standorte mit rund 1.800 Mitarbeitenden.

Schmalz

Diesen Artikel kommentieren

Im Feed teilen