Leicht Küchen/Stefan Waldenmaier  | 

Wo Variantenvielfalt zur Herausforderung wird

Die Komplexität im Küchensegment nimmt immer weiter zu. Dabei kann die enorme Variantenvielfalt zur Herausforderung werden. Allerdings nicht unbedingt in der Produktion, wie Stefan Waldenmaier, CEO von Leicht Küchen, im Gespräch mit der „möbelfertigung“ erläutert: „Für den Anlagenverbund stellt das kein Problem dar, denn er beherrscht mehr als der Bestellbereich. Hier stößt man an Grenzen. Denn wenn die Information zu einer Bestellung nicht sauber durchläuft, nützt die beste, modernste Fertigung nichts. Insofern müssen auch die Datenstrukturen im Handel in der Lage sein, die Variantenvielfalt abzubilden. Die Informationsbereitstellung, die von dort kommt, ist für uns eine größere Herausforderung als das interne Handling.“

Darüber hinaus ergänzt er einschränkend: „Unabhängig davon wird man natürlich ab einem bestimmten Zeitpunkt sagen, dass zuviel an Materialitäten oder Maßen/Formen/Farben vorhanden ist. Dabei sollte man auch stets im Blick behalten, ob sich der Mehraufwand lohnt. Gerade angesichts unserer Unternehmensgröße. Es muss sich immer eine gewisse Menge drehen.“

Das komplette Interview lesen Sie in der aktuellen „möbelfertigung“

Weitere spannende Themen der Ausgabe: Das brennende Thema Lieferkette in der Analyse, wie Elrond reibungslos bei Likora den kompletten Maschinenpark ausgetauscht hat, was die Fusion von 2020 und Compusoft bedeutet, wie Wandelbots die Robotik demokratisieren will, auf welche Weise Pfleiderer CEO Dr. Boris Gorella die Umsätze des Holzwerkstoffspezialisten pushen will und vieles mehr.

Leicht Küchen/Stefan Waldenmaier

Diesen Artikel kommentieren

Im Feed teilen