Screenshot der Staud Homepage
Martin STAUD
Martin STAUD  | 

Reber Logistik und Spitzer bündeln Kapazitäten

Zwei der führenden Möbellogistiker Deutschlands machen für die Martin Staud GmbH gemeinsame Sache. Mit Gründung des Joint Ventures „Reber Spitzer Logistik GmbH & Co. KG“ (RSL) starten Reber Logistik (Germersheim) und die Spedition Spitzer (Mosbach) zum 1. Oktober 2023 ein neues Gemeinschaftsunternehmen, an den der Bad Saulgauer Möbelhersteller seine europaweiten Transport- und Logistikaktivitäten übergibt.

„Mit RSL haben wir einen leistungsstarken Partner aus dem Bereich der Möbelspeditionen gefunden, mit dem wir gemeinsam die Herausforderungen in der Zukunft bewältigen werden und uns Wachstumsoptionen sichern“, so Dirk Schmidtmeier, technischer Geschäftsführer der Martin Staud GmbH. „Den fortschreitenden Anforderungen in der Digitalisierung der logistischen Prozesse und auch der Herausforderung, genügend Fahrer und Fahrzeuge für die Auslieferungen zu unseren Kunden zu stellen, werden wir somit gerecht“, fügt er hinzu. „Außerdem wollen wir mit diesem Schritt unsere hohe Lieferqualität sicherstellen“.

RSL soll für STAUD als Generalunternehmer fungieren, der alle Logistikaktivitäten von der Tourenplanung über das Flottenmanagement bis zur Terminüberwachung managt. Beide Gründungspartner der 50:50-Gesellschaft hatten bereits in der Vergangenheit kleinere Teilaufgaben für Staud übernommen.

Von der Zusammenführung verspricht sich der baden-württembergische Schlafmöbelhersteller auch einen Gewinn für die Umwelt: „Wir können Fahrzeuge und Touren noch besser auslasten und unsere CO2-Bilanz optimieren“, sagt Wolfgang Schwägele, kaufmännischer Geschäftsführer der Martin Staud GmbH.

Über das JointVenture hat der Kastenmöbler Zugriff auf ein Logistik-Netzwerk zweier unabhängiger Partner, die für STAUD ihre Kapazitäten europaweit bündeln.

Staud Vivonio Furniture Group Reber Logistik Martin Staud Spedition Spitzer

Diesen Artikel kommentieren

Im Feed teilen