Dienstag, 07.06.2022, 14:31 Uhr Homag Deutschland

Neuordnung bei Vertrieb und Service

Aufgrund der Insolvenz der Dr. Keller Maschinen GmbH endet auch die langjährige Vertriebspartnerschaft mit Homag. Deshalb nimmt der Anlagenspezialist den Vertrieb und Service der Produkte in Baden-Württemberg, Hessen und größtenteils in Rheinland-Pfalz in die eigenen Hände. Alle Kunden und Interessenten aus diesen Gebieten können somit ab sofort direkt durch Homag betreut werden.

„Wir bedauern das Ende der Partnerschaft sehr, aber sehen dies gleichzeitig auch als Chance, die Zusammenarbeit mit Kunden und Interessenten zukünftig noch intensiver und individueller gestalten zu können.“, betont Eduard Schiessl, Vice President, Vertrieb und Service, Region Deutschland. „Wir bieten unseren Kunden die ideale Basis, um Sie über den gesamten Produktlebenszyklus zu begleiten: von der Auswahl der jeweils passenden Maschinentechnik über die richtige Softwarelösung bis hin zum Service aus einer Hand. Dass das Konzept eines Direktvertriebs aufgeht, beweisen wir schon seit fast 20 Jahren erfolgreich in der Region Bayern. Hier werden unsere Kunden aus dem Handwerk und Mittelstand bereits optimal direkt betreut.“

In allen anderen Vertriebsregionen wird Homag die bisherige Vertriebsorganisation beibehalten und setzt weiterhin auf die Zusammenarbeit mit den bewährten Vertriebspartnern.

Aktuell plant das Unternehmen ein neues Kundencenter am Hauptstandort in Schopfloch, das Ende 2024 / Anfang 2025 fertiggestellt sein wird. Bis zu dessen Fertigstellung können die Kunden die Maschinen für das Handwerk und den Mittelstand bereits auch im Showroom in Holzbronn live in Aktion sehen.

Zusammen mit den bestehenden CompetenceCentern in Herzebrock (NRW) und Denkendorf (Bayern) bildet das neue Kundencenter in Schopfloch zukünftig eine ideale Basis für eine optimale Marktbearbeitung in ganz Deutschland.


Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos