Donnerstag, 21.10.2021, 11:12 Uhr Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie

ARGE-Mitgliederversammlung mit 125 Delegierten

Vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie fand die ARGE-Konferenz am 30. September und 1. Oktober als Online-Veranstaltung statt. Die Online-Konferenz wurde in diesem Jahr maßgeblich durch das deutsche ARGE-Mitglied, dem Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB), organisiert. Die Veranstaltung war gut besucht, insgesamt haben 125 Delegierte teilgenommen. Alle nationalen Verbände waren mit mindestens einem Delegierten vertreten.

Zu Beginn begrüßte der ARGE-Vorsitzende Denis Schnœbelen, Präsident und CEO von Mantion S.A.S., die zahlreichen Teilnehmer. Schnœbelen vertritt das französische Mitglied L'Union Nationale des Industries de la Quincaillerie (UNIQ) in der ARGE. Anschließend hielt Christophe Sykes, Generaldirektor von Construction Products Europe (CPE), einen Vortrag über den Green Deal der EU und das digitale Jahrzehnt mit den Auswirkungen auf das Baugewerbe. Ein weiteres Thema war der BREXIT und die Herausforderungen bei der CE- und UKCA-Kennzeichnung. Im folgenden Programm hielt Jane Anderson, Direktorin bei ConstructionLCA Ltd, einen Vortrag über die wachsende Nachfrage nach Umweltproduktdeklarationen (EPD) in Europa.

Neben der Jahreshauptversammlung der ARGE folgten Berichte über die Aktivitäten in 2020 und 2021. Trotz der Covid-19-Pandemie konnte die ARGE in den meisten Arbeitsbereichen wieder gute Fortschritte machen.

BIM (Building Information Modeling) ist ein wichtiges Thema für die ARGE. Um BIM für die Schloss- und Beschlaghersteller mitzugestalten wurde die Arbeit an Produktdatenvorlagen in der Working Group BIM unter der Leitung von Dr. Kai Oberste-Ufer (dormakaba) vorangetrieben. Das Ziel ist es eine EN-Norm zu erstellen.

Die ARGE möchte einen Standard für Smart Door Locking (SDL)-Geräte entwickeln. Als Mitglied im Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) begleitet die ARGE Die Arbeit an der technischen Spezifikation für die Sicherheit von SDL-Geräten. Die neue technischen Spezifikation wurde inzwischen entworfen und steht kurz vor der endgültigen Fassung.

Das Schwermetall Blei ist in Legierungen enthalten, die für Komponenten verschiedener Baubeschläge verwendet werden. Über die REACH-Verordnung, die RoHS-Richtlinie und die Abfallrahmenrichtlinie möchte die europäische Gesetzgebung die Verwendung von Blei reduzieren. Die ARGE unterstützt die Hersteller bei der Einhaltung bestimmter gesetzlicher Anforderungen und ist bei diesem Thema aktiv. Zuletzt hat sie einen Antrag auf Verlängerung der RoHS-Ausnahme eingereicht.

Die 14 ARGE-Umweltproduktdeklarationen für Schlösser und Beschläge werden neu aufgelegt. Zudem wird eine neue EPD für Zugangskontrollhardware erstellt. Die neuen EPDs haben dann eine Gültigkeit von weiteren fünf Jahren.

Die nächste ARGE-Jahreskonferenz findet am 8.-9. September 2022 statt. Ausrichter der Konferenz wird der schwedische Verband der Beschlagindustrie SEM Group sein. Nachdem die geplante Konferenz in Stockholm bereits zweimal verschoben werden musste, soll sie nun im kommenden Jahr nachgeholt werden.


Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos