Donnerstag, 19.08.2021, 16:15 Uhr 13. „Internationale Möbeltage Dresden“ – Fabian Pipa, Mitarbeiter von Priess + Horstmann im Bereich Programmierung und Software-Engineering

Die Digitalisierung liefert ein großes Innovationspotenzial für die Fehlererkennung

Wo geht es hin in der Zulieferer- und Möbelindustrie? Ein deutlicher Fingerzeig ist immer das, woran aktuell geforscht wird. Und dabei stehen deutsche und auch internationale Ausbildungsstätten der holzverarbeitenden Industrie hoch im Kurs, haben in der Vergangenheit schon vielfach für bahnbrechende technologische Weiterentwicklungen gesorgt. Die „Internationalen Möbeltage Dresden“ bündeln mit ihrem neuen Konzept erstmals all diese Projekte verschiedener Institutionen wie beispielsweise von der Berner Fachhochschule aus Biel, der Berufsakademie Melle, der Technischen Universität Dresden, der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe/Lemgo, der Berufsakademie Sachsen/Dresden, dem Institut für Holztechnologie Dresden, der Technischen Hochschule Rosenheim und dem Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI. Am 8. und 9. November wird mit dem veränderten Konzept Neuland bei den „Internationalen Möbeltage Dresden“ betreten.

Mit dabei ist Fabian Pipa, Mitarbeiter von Priess + Horstmann im Bereich Programmierung und Software-Engineering. Pipa referiert am zweiten Kongresstag über „On Panel Visualisation – Eine Mensch-Maschine-Schnittstelle zur visuellen Unterstützung bei manuellen Tätigkeiten an Handmontageplätzen mittels Augmented Reality“. Die Anwendung war einst eine Studienarbeit, die sich mittlerweile im Industriealltag bewährt hat.

„möbelfertigung“: Produktionen laufen an vielen Stellen immer stärker automatisiert. Trotzdem geht es oftmals auch nicht ganz ohne den Menschen. Und im Gegensatz zu einer Maschine ist der Mensch die größere Fehlerquelle. Wo kann eine Maschine den Menschen noch unterstützen, um fehlerfreier zu arbeiten?
Fabian Pipa:
Ich persönlich würde in der heutigen Zeit nicht mehr Maschinen in den Fokus setzen – sondern eher ein ganzes System. Die Digitalisierung liefert hierfür ein sehr hohes Innovationspotenzial. Aber warum passieren eigentlich Fehler? Ein Grund ist Unaufmerksamkeit. Monotone Arbeit beispielsweise mindert die Konzentration. Abgesehen von einem rotierenden Personaleinsatz und freierer Arbeitsgestaltung, fällt mir hierfür im Sinne von Fehlervermeidung durch unterstützende Maschinen/Systeme nur die „Gamification“ ein.
Eine Detektion von Konzentrationsmangel, ähnlich wie die Müdigkeitserkennung in Autos, um eine Rotation des Personaleinsatzes gezielt zu steuern, gibt es meines Wissens nach noch nicht.
Die zweite häufige Fehlerquelle ist Unwissenheit. Entweder hat das Personal nicht die erforderliche (Fach-)Kompetenz oder es fand keine ideale (zu geringe oder zu intensive) Kommunikation statt. Hierfür kann eine gut ausgearbeitete Mensch-Maschinen-Schnittstelle in vielen Fällen das hilfreichste Mittel sein.

„möbelfertigung“: Was wird der Schwerpunkt Ihres Vortrages beim Branchenevent „Internationale Möbeltage Dresden“ der „möbelfertigung“ sein?
Fabian Pipa:
Der Einsatz von Augmented Reality in der Industrie zur Arbeitsunterstützung.

Unter www.moebeltage.de können Sie mehr über das Programm und die Referenten erfahren und sich für unseren Kongress anmelden. Am 06. September endet die Phase mit einem vergünstigten Frühbucherpreis. Angesprochen sind Möbelproduzenten jeder Sparte, aber genauso Zulieferer und Maschinenhersteller rund um das Thema Möbelproduktion, Möbeldesigner, Produktentwickler und genauso Personaler, die auf der Suche nach den Mitarbeitern von morgen sind. Wir freuen uns sehr darauf, Sie am 08. November im Tagungszentrum der „Dreikönigskirche“ in Dresden begrüßen zu können.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren: Blum, Hettich, IHD, Kleiberit, Leuco, OE Electrics und Priess + Horstmann. Über individuelle Sponsoring-Möglichkeiten im Rahmen des Kongresses und die begleitende Ausstellung im Rahmen des Kongresses informiert Sie Hans-Christian Hahn, 040-632018-43, hans-christian.hahn@holzmann.de.


Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos