Donnerstag, 05.08.2021, 15:55 Uhr 13. „Internationale Möbeltage Dresden“ – Thomas Nindel, Berufsakademie Sachsen

Aus mikroskopischen Tropfen farbigen Kunstharzes räumliche Strukturen bilden

Produktzyklen werden zunehmend kürzer, Endverbraucher:innen wünschen sich vermehrt eine individuelle Gestaltung von Produkten. Welche Rolle spielen 3D-Druckverfahren in diesem Kontext? Während des zweiten Konferenztages der 13. „Internationalen Möbeltage Dresden“ am 9. November 2021 können die Teilnehmer der Veranstaltung genau das erfahren – von Diplom-Softwaretechnologe Thomas Nindel, der als Dozent an der Berufsakademie Sachsen lehrt. Nindel referiert darüber, wie beim Polyjetdruck aus mikroskopischen Tropfen farbigen Kunstharzes räumliche Strukturen entstehen. Auch in Verbindung mit Holzwerkstoffen.

„möbelfertigung“: Warum sind Ihrer Ansicht nach 3D-Druckverfahren in manchen Bereichen die Zukunft der Fertigung? Welche Bereiche sind das?
Thomas Nindel:
Bisher sind 3D-Druckverfahren ausschließlich für die Fertigung von Geometrie, das heißt Objekten mit bestimmten mechanischen Eigenschaften, in der Industrie im Einsatz. Damit sind in erster Linie genaue Abmessungen gemeint, in letzter Zeit können auch Eigenschaften wie die Verformbarkeit gezielt beeinflusst werden. Ich sehe im 3D-Druck eine Entwicklung hin zur Fertigung von Aussehen, also von optischen Eigenschaften. Anwendung findet dies im Prototyping – Stichwort Digitaler Zwilling –, im Rahmen des Kulturellen Erbes, oder für medizinische Prothesen. In der Computer Graphics Group der Karls-Universität Prag erforschen wir die dafür notwendigen mathematischen Ansätze, Mess- und Simulationsverfahren.

„möbelfertigung“: Was wird der Schwerpunkt Ihres Vortrages beim Branchenevent „Internationale Möbeltage Dresden“ der „möbelfertigung“ sein?
Thomas Nindel
Im meinem Vortrag präsentiere ich aktuelle Forschungsergebnisse. Es geht um einen Ansatz zur Optimierung der optischen Eigenschaften von vollfarbigen PolyJet-3D-Prints, welcher erhebliche Verbesserungen in der Farb- und Kontrastwidergabe mit sich bringt – und neue Anwendungsfälle eröffnet.

Unter www.moebeltage.de können Sie mehr über das Programm und die Referenten erfahren und sich für unseren Kongress anmelden. Am 06. September endet die Phase mit einem vergünstigten Frühbucherpreis. Angesprochen sind Möbelproduzenten jeder Sparte, aber genauso Zulieferer und Maschinenhersteller rund um das Thema Möbelproduktion, Möbeldesigner, Produktentwickler und genauso Personaler, die auf der Suche nach den Mitarbeitern von morgen sind. Wir freuen uns sehr darauf, Sie am 08. November im Tagungszentrum der „Dreikönigskirche“ in Dresden begrüßen zu können.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren: Blum, IHD, Kleiberit, Leuco, OE Electrics und Priess + Horstmann. Über individuelle Sponsoring-Möglichkeiten im Rahmen des Kongresses und die begleitende Ausstellung im Rahmen des Kongresses informiert Sie Hans-Christian Hahn, 040-632018-43, hans-christian.hahn@holzmann.de.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos