Dienstag, 20.04.2021, 12:10 Uhr „Ligna“ 2021

Abgesagt – keine Präsenzmesse im September

Die nächste reguläre „Ligna“ findet vom 15. bis 19. Mai 2023 statt. Die für dieses Jahr vom 27. September bis 1. Oktober geplante Veranstaltung entfällt in diesem Veranstaltungszyklus. Aufgrund des nach wie vor weltweit hohen Infektionsgeschehens im Zuge der COVID-19 Pandemie, des schleppenden nationalen und internationalen Impffortschritts und damit weiterhin bestehender Reiserestriktionen, hat die Deutsche Messe gemeinsam mit dem VDMA Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen die Entscheidung für die Absage der Weltleitmesse für Werkzeuge, Maschinen und Anlagen zur Holzbe- und -verarbeitung getroffen.

„Die Unsicherheiten im Zuge der Pandemie sind weltweit nach wie vor sehr groß. Daher haben wir in enger Abstimmung mit dem VDMA entschieden, die ,Ligna‘ als physische Veranstaltung in 2021 abzusagen“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG. „Um der Branche dennoch eine Plattform für Innovationen, Wissensaustausch und Networking anzubieten, werden wir eine digitale Netzwerk- und Contentplattform aufsetzen, die Ende September an den Start geht. Außerdem planen wir im Frühsommer 2022 die Rosenheimer ,Ligna.Conference‘. In beiden Fällen lassen wir die vielen neuen Erkenntnisse und positiven Erfahrungen aus der jüngst ausgerichteten ,Hannover Messe Digital Edition‘ einfließen.“

„Die Entscheidung zur Absage der ,Ligna‘ in diesem Veranstaltungszyklus ist uns allen sehr schwer gefallen. Zusammen mit dem Partner Deutsche Messe und gemeinsam mit den Ausstellern, den Unternehmen der holzbe- und verarbeitenden Industrie, haben wir für die Durchführung der ,Ligna‘ als weltweit wichtigste Branchenplattform in diesem Jahr gekämpft. Das Commitment aus dem Markt war bis zuletzt außerordentlich hoch – selbst in diesen unsicheren Zeiten. Das hat uns allen in den letzten Wochen viel Rückenwind gegeben. Wir müssen bei der ,Ligna‘ berücksichtigen, dass ganze Maschinenparks mit langem Vorlauf und hohem Aufwand konzipiert, aufgebaut und im Live-Betrieb präsentiert werden. Dies erfordert eine Messeplanung von vielen Monaten. Vor diesem Hintergrund waren wir nun gezwungen, eine Entscheidung über die Durchführung der ,Ligna‘ im Herbst zu treffen, um unseren Kunden die notwendige Planungssicherheit zu geben. Eine erneute Verschiebung macht mit Blick auf die Innovationszyklen der Unternehmen sowie mit Blick auf die nächste ,Ligna‘, die turnusmäßig wieder im Mai 2023 stattfindet, keinen Sinn. Somit ist die Absage in diesem Jahr leider alternativlos“, ergänzt Dr. Bernhard Dirr, Geschäftsführer im VDMA Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen.

„Das Alleinstellungsmerkmal der ,Ligna‘ sind Live-Demonstrationen von Werkzeugen, Maschinen und Anlagen bis hin zu kompletten Fertigungsstraßen. Dafür steht die ,Ligna‘ und das macht den Markenkern der Veranstaltung aus. Wir konzentrieren uns jetzt darauf, im Mai 2023 zum nächsten regulären Termin wieder eine internationale und innovationsreiche Veranstaltung auf die Beine zu stellen und dieses Live-Erlebnis mit Technik zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren wieder in Hannover zu haben.“, sagt Christian Pfeiffer, Global Director „Ligna“ & Woodworking Shows bei der Deutschen Messe. „Mit der digitalen Netzwerk- und Contentplattform entlang unserer Fokusthemen im September diesen Jahres sowie der Rosenheimer ‚Ligna.Conference‘ im Frühsommer 2022 bleibt die ,Ligna‘ der Impulsgeber für die internationale Holzbe- und verarbeitungsbranche“, so Pfeiffer weiter.



Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos