Mittwoch, 07.04.2021, 00:52 Uhr „Formnext“ 2021

Als hybrides Event mit echter Präsenz geplant

Nachdem das vergangene Messejahr weltweit fast ausschließlich digital über die Bühne ging, will die „Formnext“ 2021 mit einem hybriden Messekonzept wieder eine echte Präsenzmesse inklusive begleitender Konferenz durch den Content Partner TCT und unterstützenden digitalen Formaten veranstalten.

Damit soll die Welt der additiven Fertigung und der nächsten Generation der industriellen Produktion vom 16. bis 19.11.2021 in Frankfurt erneut zusammenkommen. Um der aktuellen Pandemie-Situation situativ Rechnung zu tragen, bietet die „Formnext“ den Ausstellern flexible Planungs- und Buchungsmöglichkeiten einschließlich eines Frühbucherrabatts bis 16.04.2021.

Bei der Planung für das hybride Messekonzept berücksichtigt der „Formnext“-Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr und aus der digitalen Veranstaltung „Formnext Connect“ 2020. „Gleichzeitig haben aber die Rückmeldungen von Ausstellern und Teilnehmern sowie des Ausstellerbeirats deutlich gemacht, dass eine echte Präsenzveranstaltung für die Branche unverzichtbar ist und sich jeder eine Veranstaltung mit realen Ständen und Gesprächen herbeisehnt“, so Sascha F. Wenzler, Vice President „Formnext“, Mesago Messe Frankfurt GmbH. Bei den Planungen der Messeprofis für das Jahr 2021 steht deshalb die physische Messe im Vordergrund, „denn digital kann allenfalls eine Ergänzung sein, aber nie ein vollwertiger Ersatz.“ Für die Formnext 2021 ist wie bisher das hochmoderne Westgelände der Messe Frankfurt vorgesehen“, so Wenzler.

Da die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmer an oberster Stelle stehen, liegt der Planung der „Formnext“ 2021 ein Gesundheitskonzept zugrunde, das die gesetzlichen Vorgaben mindestens erfüllt. Darüber hinaus wird das Veranstaltungskonzept fortlaufend an die Entwicklung der pandemischen Rahmendbedingungen angepasst. Dabei rechnen Wenzler und sein Team mit einer positiven Entwicklung der aktuellen Lage durch die globalen Impf- und Testbemühungen, was im weiteren Jahresverlauf auch zu einer Verbesserung der Möglichkeit für Geschäftsreisen führen sollte.

Um den Ausstellern der „Formnext“ eine möglichst hohe Flexibilität bei der Planung zu ermöglichen, wurden die allgemeine Geschäftsbedingungen und Fristen angepasst. Neben dem Frühbucherrabatt bis 16.04.2021 können Aussteller z.B. bis Ende Juni 2021 kostenlos stornieren. Außerdem bietet die „Formnext“ an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasste, schlüsselfertige Standkonzepte, mit denen sich der komplette Messeauftritt unkompliziert und ohne großen Zusatzaufwand planen lässt.

Inhaltlich bleibt der Fokus der „Formnext“ auf der gesamten Prozesskette rund um den industriellen 3D-Druck. „Zahlreiche hochinnovative Unternehmen aus den verschiedenen beteiligten Branchen brennen darauf, ihre Neuentwicklungen im persönlichen Kontakt unserem Publikum zu präsentieren“, so Wenzler. „Damit kann die ,Formnext‘ als Innovationskatalysator auch einen Beitrag zur wirtschaftlichen Erholung in vielen Industriebereichen leisten.“

Als Ergänzung zur physischen „Formnext“ 2021 sind zwei Wochen später erstmals die „Formnext Digital Days“ vom 30.11. bis zum 01.12.2021 geplant. „Damit wollen wir insbesondere Besuchern und Ausstellern, die im November aufgrund von Reiserestriktionen nicht nach Frankfurt kommen können, ebenfalls eine interessante Plattform in digitaler Form bieten“, so Wenzler.

Weitere Informationen zum Konzept, den Möglichkeiten für Aussteller und den aktuellen Planungen sind unter formnext.com zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren...

Freitag, 10.05.2019, 07:12 Uhr
Formnext

Jetzt für Start-up Challenge bewerben

Ob neue 3D-Drucker, innovative Materialien oder Software-Lösungen: Die internationale Formnext Start-up Challenge zeichnet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal junge und innovative Unternehmen... weiter...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos