Mittwoch, 24.02.2021, 11:32 Uhr „Ligna“ 2021

900 Unternehmen nehmen „analog“ auf dem Messegelände teil

Die Planungen für die „Ligna“ 2021 vom 27. September bis 1. Oktober sind voll auf Kurs. Die führende Messe für die holzbe- und verarbeitende Industrie verzeichnet trotz der Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie einen hohen Zuspruch aus der Branche. Sieben Monate vor ihrem Start zeichnet sich ein positiver Anmeldestand ab. „Die frühzeitige Entscheidung, die ,Ligna‘ 2021 in den Herbst zu verschieben, war genau richtig. Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen des weltweiten Infektionsgeschehens im Zuge der Covid-19-Pandemie war dies die einzig konsequente Maßnahme, um allen Beteiligten Planungssicherheit und die nötige Vorlaufzeit für die Vorbereitungen zu geben. Die Buchungslage ist daher sehr positiv. Fast 900 Unternehmen haben sich bereits für eine Messeteilnahme entschieden. Wir werden wieder zehn Hallen und das Freigelände belegen“, sagt Christian Pfeiffer, Global Director „Ligna“ & Woodworking Shows bei der der Deutschen Messe, Hannover. „Besucher können sich schon jetzt auf den Herbst und die zahlreichen Innovationen freuen. Vor allem zu den drei Fokusthemen Transformation der Holzbearbeitung, Vorfertigungsprozesse im Holzbau sowie Prozesstechnologien der Bioökonomie wird es viel zu erleben geben.“

Auch die Unternehmen freuen sich darauf, wieder auf der ,Ligna‘ in Hannover zusammenzukommen. „Wir tun alles, um ihnen einen sicheren und erfolgreichen Marktplatz zu bieten“, fügt Pfeiffer hinzu. Für die Präsenz in den Hallen und auf dem Messegelände wird ein umfangreiches Sicherheits- und Hygiene-Konzept gelten, das den im Herbst geltenden Auflagen entspricht und mit den zuständigen Behörden abgestimmt sein wird. Breite Gänge, eine Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände und die Registrierung jedes Besuchers und Ausstellers werden unter anderem für maximale Sicherheit aller Teilnehmer auf dem Gelände sorgen.

Die „Ligna“ hat zudem ihr Angebot für Aussteller mit Standfläche um neue virtuelle Beteiligungsmöglichkeiten ergänzt. „Damit können sich die Unternehmen sowohl in den Hallen als auch auf unserer Plattform ,Ligna.digital‘ im Internet präsentieren. Durch die zusätzliche digitale Sichtbarkeit können sie ihre Reichweite erhöhen und die Interaktionsmöglichkeiten mit bestehenden und neuen Geschäftspartnern erweitern“, sagt Pfeiffer.

Auch Unternehmen, die aufgrund möglicher internationaler Reisebeschränkungen nicht in Hannover ausstellen können, müssen nicht auf eine Messe-Teilnahme verzichten. Die neuen virtuellen Beteiligungsmöglichkeiten auf der Plattform „Ligna.digital“ ermöglichen es ihnen, sich mit bestehenden und neuen Geschäftspartnern sowie Journalisten aus aller Welt zu vernetzen.

Die Unternehmen können zwischen drei digitalen Paketen mit unterschiedlichen Leistungen wählen. Je nach Umfang des gebuchten Pakets in den Formaten S, M und L sind unter anderem Aussteller-Präsentationen, verschiedene Dialogfunktionen, Live-Streamings oder Videos in der Produktmediathek der Messe enthalten. Für Aussteller mit Standfläche in Hannover ist das Digitalpaket S kostenfrei im Leistungsangebot enthalten.

Die zusätzlichen Digitalpakete der Veranstaltung ermöglichen es auch Besuchern, die nicht vor Ort sein können, virtuell teilzunehmen und die Innovationen der Holzbearbeitung auf der „Ligna“ zu erleben.

Weitere Informationen über die „Ligna“ 2021 und die digitalen Formate für Aussteller und Besucher gibt es online unter www.ligna.de.

Das könnte Sie auch interessieren...

Christian Pfeiffer (links) und Dr. Bernhard Dirr
Donnerstag, 15.10.2020, 09:17 Uhr
„Ligna 2021“

Positive Signale aus der Branche

Trotz Covid-19 verzeichnet die „Ligna“ eine hohe Nachfrage nach Standfläche. Erneut werden zehn Hallen und das Freigelände belegt sein. „Dies zeigt, dass sich die Branche gerade nach den vielen W... weiter...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos