Mittwoch, 10.02.2021, 11:56 Uhr Döllken Profiles

Zentralisiert Logistik, Produktion und Verwaltung in Bönen – Invest von 10 Mio. Euro

Nach nur zehn Monaten Bau- sowie Umzugszeit hat Döllken Profiles Anfang 2021 den Betrieb im erweiterten Stammwerk in Bönen erfolgreich aufgenommen und die alte beziehungsweise neue Heimat bezogen. In Corona-Zeiten, trotz zweier Lockdowns sowie weiterer, nicht vorhersehbarer marktbedingter Herausforderungen, eine beachtliche Leistung.

Ausgangspunkt für die strategische Überlegung, die Kräfte an einem zentralen Ort zu bündeln, war und ist das anhaltend starke Wachstum des Unternehmens. Die einhergehende Zunahme an prozessualer Komplexität, die sich unter anderem durch ein kontinuierlich umfangreicher gewordenes Produktprogramm ausdrückt, in Verbindung mit starkem Wachstum, machte diesen Schritt erforderlich. Der Standort Bönen gilt für Döllken Profiles sowie deren Kundschaft als Geburtsort und Wiege der erfolgreichen Kernsockelleisten. Seit 1972 werden diese Art der Leisten, zu Beginn noch von der Schock & Co. GmbH, am Standort weiterentwickelt und produziert.

Die Aktivitäten der Döllken Profiles in Gladbeck wurden im Zuge der Zusammenlegung von Logistik und Verwaltung binnen des vierten Quartals 2020 komplett nach Bönen umgezogen. Mit rund 150 Lkw-Ladungen wurden Halbfertig- und Fertigwaren ins 60 Kilometer entfernte Bönen transportiert. Da diese Aktion im laufenden Betrieb stattfand, wurden die Organisation und die Mitarbeiter stark gefordert, denn just zum Ende des Jahres 2020 verzeichnete Döllken Profiles das höchste Ausgangsvolumen der gesamten, über 25-jährigen Unternehmensgeschichte.

Auf 10.000 Quadratmetern zusätzlicher Fläche wird im Werk Bönen nicht nur die Logistik auf ein völlig neues Niveau gebracht, sondern werden auch auf freiwerdenden Flächen zehn neue Produktionslinien installiert. Bereits in 2021 werden 40 Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt werden in den nächsten Jahren rund 100 Arbeitsplätze am Standort Bönen neu entstehen. Döllken Profiles wird dort im Dreischichtbetrieb produzieren und über 6.000 Stock Keeping Units bevorraten.

Die mittlerweile 239 Mitarbeiter im Werk Bönen werden dort nicht nur Kernsockelleisten und technische Profile produzieren, sondern auch innovative Produkte für Döllken Lighting.

Derart gut aufgestellt darf davon ausgegangen werden, dass Döllken Profiles jetzt und in Zukunft seinen erfolgreichen Kurs wird fortsetzen können, heißt es in einer Pressemitteilung. Denn auch international spielt das Unternehmen eine immer größer werdende Rolle. „Die systemische Kompetenz in der Nische Sockelleisten, gepaart mit der verarbeitungsoptimierten Anwendung für den Profi machen uns für viele Kunden besonders. Hinzu kommt, dass wir mit der Surteco Group eine hervorragende Muttergesellschaft mit ausgezeichneter Oberflächenkompetenz besitzen und kontinuierlich neue Kundenkreise mit unseren Lösungen überzeugen können.“, so Hartwig Schwab, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Döllken Profiles GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren...

V. l. n. r.: Frank M. Bruns, Ranga Yogeshwar, Frank Magg, Horst Pachowiak
Freitag, 06.07.2018, 09:45 Uhr
Döllken

Teil der deutschen Innovationselite

Seit mehr als 25 Jahren nehmen mittelständische Unternehmen am Innovationswettbewerb „Top 100“ teil. Hierbei werden die Unternehmen im Hinblick auf Ihr Innovationsmanagement und Ihren Innovationser... weiter...

Montag, 12.12.2016, 14:13 Uhr
Döllken-Weimar

Neue Anwendungsfelder im Fokus

In diesem Jahr feierte Döllken-Weimar seinen 25. Geburtstag. Dabei entwickelte sich das Unternehmen „Leisten-Produzenten“ zum Anbieter kompletter Lösungen. Und erschließt sich als Extrusionsspezial... weiter...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos