Montag, 07.12.2020, 14:03 Uhr Holzfachschule Bad Wildungen

Setzt Corona-Luftfilter im Unterrichts-Raum ein

In einem Klassenraum der Holzfachschule Bad Wildungen wurde Ende November ein Luftreinigungsgerät installiert, das die Frischluftversorgung sicherstellt und zugleich Aerosole und somit Viren aus der Luft filtert. Entwickelt wurde das Gerät vom Allendorfer Familienunternehmen Viessmann und ist eine Spende der Viessmann Stiftung in Verbindung mit der Viessmann Gruppe.

Damit gehört Holzfachschule zu den insgesamt 50 glücklichen Einrichtungen, denen das Luftreinigungsgerät „Vitovent 200-P“ zur Verfügung gestellt wurde.

Für die Bildungseinrichtung liegen die Vorteile schon kurz nach Inbetriebnahme auf der Hand: Im Klassenraum entfällt einerseits das alle 20 Minuten fällige Stoßlüften, andererseits entfernt der eingebaute Filter 99,9 Prozent aller Viren aus der Luft. Durch den kontinuierlich stattfindenden Luftaustausch verbessert sich darüber hinaus auch das Raumklima.

„Den Betrieb des Geräts nimmt man eigentlich kaum wahr – als ich das erste Mal nach der Installation in dem Klassenraum unterrichtet habe, dachte ich zunächst, dass das Gerät nicht eingeschaltet ist“, freut sich Andreas Bognanni, Dozent und stellvertretender Schulleiter der Holzfachschule. „Was wir aber gemerkt haben, ist, dass sich die Luftqualität seither deutlich verbessert hat.“

 „Wir versuchen natürlich alles Mögliche, um die Situation für unsere Schülerinnen und Schüler während der Corona-Pandemie zu verbessern“, ergänzt Schulleiter Hermann Hubing. „Für sie wie auch für unsere Dozenten bedeutet das Luftreinigungsgerät ein Mehr an Sicherheit, wofür ich mich im Namen der Schule bei der Firma Viessmann bedanken möchte.“




Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos