Mittwoch, 14.10.2020, 16:45 Uhr 4. Kongress der „möbelfertigung“ – Dirk Krupka, Geschäftsführer Technik bei Häcker Küchen

Die deutsche Küchenmöbelindustrie setzt Maßstäbe

Industrie 4.0, bestehen im internationalen Wettbewerb, Möglichkeiten und Stolpersteine auf dem Weg zur modernen Produktion – darum wird sich erneut alles beim vierten Kongress der „Effiziente Möbelfertigung in der Praxis“ der „möbelfertigung“ am 25. und 26. November im Düsseldorfer Hotel „Nikko“ drehen. Und zwar absolut praxisbezogen: Neben Anwendungsbeispielen aus der Küchen- und Badmöbelindustrie gibt es auch Referenten aus dem Maschinenbau, der Unternehmensberatung und der Zulieferindustrie, die sich konkret mit der Möbelindustrie befassen. 

Einer der Referenten des zweiten Konferenztages ist Dirk Krupka. Der Geschäftsführer Technik bei Häcker Küchen gibt hier bereits einen kleinen Einblick in seinen Vortrag:

„möbelfertigung“: Welchen Aspekt der Digitalisierung – beziehungsweise von Industrie 4.0 – wollen Sie in Ihrem Unternehmen keinesfalls mehr missen?
Dirk Krupka:
Wir arbeiten bereits seit einigen Jahren an der durchgehenden Digitalisierung unserer gesamten Prozesskette. Die Realisierung ist uns auf der Basis unseres Wertschöpfungssystems gut gelungen. Wenn Sie so fragen, ist es schon schwer vorstellbar, darauf verzichten zu wollen.
Unsere durchgehenden elektronischen Prozessketten, von der Händler-Herstellerkoppelung bei der Auftragsannahme, über das Monitoring unseres Fuhrparkes durch den Kunden selbst, bis zur elektronischen Reklamationsabwicklung bieten unseren Kunden alle Möglichkeiten.
Losgröße eins und durchgehende Automatisierungslösungen sind mittlerweile Selbstverständlichkeiten. Ich glaube übrigens, dass Sie von den führenden Küchenmöbelherstellern vergleichbare Antworten bekämen, da die deutsche Küchenmöbelindustrie hier insgesamt Maßstäbe setzt.

„möbelfertigung“: In Bezug auf eine zunehmende Digitalisierung wird immer von neuen Geschäftsmodellen gesprochen. Sehen Sie solche konkret für Ihr Unternehmen? Oder ist es vielmehr eine Verbesserung der vorhandenen Ressourcen?
Dirk Krupka:
Neben der Verbesserung von Prozessen zur Effizienzsteigerung, insbesondere in den Dimensionen Qualität und Kosten, kann durch die Digitalisierung ein zusätzliches Dienstleistungsangebot geschaffen werden.
Im Idealfall wird das Produkt oder auch der Prozess, zur Basis einer fortlaufenden Kommunikation mit unseren Kunden. Im Zentrum unserer Überlegungen steht für uns nach wie vor die Partnerschaft mit unseren Händlern, den wir in allen Geschäftsprozessen bestmöglich unterstützen wollen.
Erfolgreiche Unternehmen werden ihren Weg gemeinsam mit ihren Kunden gehen. Wichtig ist bei allen Ansätzen die Generierung eines wahrnehmbaren Zusatznutzens. Für die Planung und die Umsetzung gibt es keine Vorlagen oder Standards.

„möbelfertigung“: Was wird der Schwerpunkt Ihres Vortrages beim Branchenevent „Effiziente Möbelfertigung in der Praxis“ der „möbelfertigung“ sein?
Dirk Krupka:
Die Komplexität unseres Tagesgeschäftes stellt hohe Anforderungen an unsere Mitarbeiter und an den gesamten Führungsprozess. Für uns als Küchenhersteller ist es wichtig, das Problemlösungsverhalten vor Ort – auf dem „Shopfloor“ – optimal durch digitale Ansätze zu unterstützen. Mögliche Prozessabweichungen von unseren Standards werden so durchgängiger und vor allem rechtzeitig erkannt.
Die Schwerpunkte meines Vortrages sind deshalb das digitale „Shopfloor-Management“ und unsere Ansätze im Rahmen des „Predictive Maintenance“ zur Optimierung der Maschinenverfügbarkeit. Hier liegen enorme Potentiale.

Unter www.holzmann-events.de/effiziente-moebelfertigung/ können Sie mehr über das Programm und die Referenten erfahren und sich für unseren Kongress anmelden. Bis zum Freitag gilt noch der vergünstigte Frühbucherpreis. Angesprochen sind Möbelproduzenten jeder Sparte, aber genauso Zulieferer und Maschinenhersteller rund um das Thema Möbelproduktion. Wir freuen uns sehr darauf, Sie am 25. November im Düsseldorfer Hotel „Nikko“ begrüßen zu können.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren: Hettich, Homag Group, Interzum, L‘Engineers und Mink Bürsten. Über individuelle Sponsoring-Möglichkeiten im Rahmen des Kongresses informiert Sie Hans-Christian Hahn, 040-632018-43, hans-christian.hahn@holzmann.de.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos