Freitag, 16.10.2020, 06:45 Uhr 4. Kongress der „möbelfertigung“ – Christian Baudis, Digital-Unternehmer, Futurist und ehemaliger Google-Deutschland-Chef

Unsere Wettbewerbsfähigkeit leidet durch Missachtung der digitalen Geschwindigkeit

Nicht erst seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist die digitale Transformation in Deutschland ein Thema. Allerdings haben haben Unternehmen in den letzten Monaten durch staatliche Beschränkungen und Lockdown-Phase sehr deutlich zu spüren bekommen, wie wichtig digitale Geschäftsprozesse und neue Technologien sind – um auch Krisenzeiten reibungslos überstehen zu können. Doch wo steht Deutschland mittlerweile im Vergleich zu anderen Ländern? Und kommt das Land trotz aller politischen Bemühungen um einen „digitalen Wandel“ auch voran? Christian Baudis, Digital-Unternehmer, Futurist und ehemaliger Google-Deutschland-Chef, befasst sich nahezu tagtäglich mit dieser Thematik, unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung der digitalen Transformation. Und ist Keynote-Speaker des 4. Kongress „Effiziente Möbelfertigung in der Praxis“ der „möbelfertigung“, der am 25. und 26. November im Düsseldorfer Hotel „Nikko“ stattfindet.

„möbelfertigung“: Sie unterstützen mit Ihrem Unternehmen My Digital Unternehmen bei der Bewältigung der digitalen Transformation. Welches Problem begegnet Ihnen am häufigsten?
Christian Baudis:
Das Problem, welches mir immer wieder begegnet, ist der fehlende Veränderungswille des Managements. Über zu lange Zeit wurden in Unternehmen Prozesse und Marktbeziehungen gewinnoptimiert und zu wenig die digitale Geschwindigkeit beachtet, welche vor allem in Nordamerika und Asien stattfindet. Da die digitale Geschwindigkeit in Europa gering ist, wurde dieses Thema schlicht vernachlässigt, mit der Folge, dass unsere Wettbewerbsfähigkeit heute leidet.

„möbelfertigung“: Was ist aus Ihrer Sicht die sinnvollste und was die unsinnigste Errungenschaft mit Industrie 4.0 in den letzten zehn Jahren?
Christian Baudis:
Die sinnvollste Errungenschaft ist sicherlich, Geschäfts- und Produktionsprozesse über Sensorik in Echtzeit transparent zu machen und die daraus gewonnen Daten zur Optimierung zu nutzen. Die unsinnigste Errungenschaft ist meines Erachtens die Vorstellung, hochwertige Häuser im 3D-Drucker zu drucken.

„möbelfertigung“: Was wird der Schwerpunkt Ihres Vortrages beim Branchenevent „Effiziente Möbelfertigung in der Praxis“ der „möbelfertigung“ sein?
Christian Baudis:
Schwerpunkt meiner Präsentation ist, die digitale Geschwindigkeit an vielen Fallbeispielen auch von deutschen Unternehmen bildlich zu machen und aufzuzeigen, dass deren Umsetzung in die Praxis gar nicht so schwer ist.

Unter www.holzmann-events.de/effiziente-moebelfertigung/ können Sie mehr über das Programm und die Referenten erfahren und sich für unseren Kongress anmelden. Heute, am 16. Oktober, endet die Phase mit einem vergünstigten Frühbucherpreis. Angesprochen sind Möbelproduzenten jeder Sparte, aber genauso Zulieferer und Maschinenhersteller rund um das Thema Möbelproduktion. Wir freuen uns sehr darauf, Sie am 25. November im Düsseldorfer Hotel „Nikko“ begrüßen zu können.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren: Hettich, Homag Group, Interzum, L‘Engineers und Mink Bürsten. Über individuelle Sponsoring-Möglichkeiten im Rahmen des Kongresses informiert Sie Hans-Christian Hahn, 040-632018-43, hans-christian.hahn@holzmann.de.


Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos