Donnerstag, 08.10.2020, 15:35 Uhr „Techtextil“ und „Texprocess“ 2021

Hybrider Event, anderer Geländeteil und parallel zur „Heimtextil“

Die beiden internationalen Leitmessen für technische Textilien und Vliesstoffe sowie für die Verarbeitung textiler und flexibler Materialien blicken positiv gestimmt auf die kommenden Ausgaben vom 4. bis 7. Mai 2021 in Frankfurt am Main. Mit zusätzlichen digitalen Formaten, einem umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzept, neuen Claims und einem Wechsel des Geländeteils kündigen beide Messen Veränderungen an.

Vom 4. bis 7. Mai 2021 versammeln sich erneut internationale Anbieter technischer Textilien und Vliesstoffe sowie von Maschinen zur Verarbeitung textiler und flexibler Materialien zur „Techtextil“ und „Texprocess“ in Frankfurt am Main. Vor dem Hintergrund der weltweiten Corona-Krise sieht die Messe Frankfurt als Veranstalter positiv auf die kommenden Ausgaben.

„Die aktuelle Lage um Covid-19 stellt auch die „Techtextil“ und die „Texprocess“ vor Herausforderungen. Zwar gehen wir davon aus, dass sich die Lage bis zu den kommenden Ausgaben entspannt, sicher sein können wir jedoch nicht. Deshalb planen wir beide Veranstaltungen auf Basis des aktuellen Hygiene- und Sicherheitskonzepts der Messe Frankfurt. Die Anmeldezahlen der Aussteller und die Rückmeldungen aus der Branche stimmen uns sehr positiv. Der Bedarf an persönlichem Austausch und daran, Innovationen live zu erleben, ist groß“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textile Technologies bei der Messe Frankfurt.

Mit einer Neuausrichtung in der Kommunikation schärfen die „Techtextil“ und die „Texprocess“ zur kommenden Ausgabe ihr Profil weiter. Im ersten Schritt erhalten beide Messen neue Unterzeilen. Ab sofort kommuniziert die Messe Frankfurt die „Techtextil“ mit dem Zusatz „Performance. Function. Future.“ und die „Texprocess“ mit „Technology. Efficiency. Progress.“ Damit soll der Dynamik und Innovationskraft der Branche stärker Ausdruck verliehen werden.

Neuerungen ergeben sich auch für die Geländebelegung beider Messen. Mit der Ausgabe 2021 nutzen die „Techtextil“ und die „Texprocess“ mit den Hallen 8, 9, 11 und 12 erstmals das Westgelände der Messe Frankfurt. Die aktuelle Lage rund um Covid-19 macht es notwendig, auch weiterhin mit Auflagen bei großen Veranstaltungen zu rechnen. Im Mittelpunkt der Planungen für die „Techtextil“ und die „Texprocess“ im Mai 2021 steht daher die Gesundheit der Aussteller, Besucher, Partner und Mitarbeiter.

Die Messe Frankfurt arbeitet auf Basis eines Konzeptes, das detaillierte hygienische, medizinische und organisatorische Maßnahmen umfasst. Hygiene, Abstand und Frischluftzufuhr sind wichtige Faktoren des Konzepts, das die Messe Frankfurt kontinuierlich mit den zuständigen Behörden abstimmt. Die Aussteller der „Techtextil“ und „Texprocess“ erhalten Hinweise und Empfehlungen für ihren Messeauftritt, die den aktuellen Bestimmungen entsprechen.

Aktuelle Informationen zum Schutz- und Hygienekonzept der Messe Frankfurt sind hier http://techtextil.com/hygiene und hier http://texprocess.com/hygiene zu finden. Zudem gibt eine Corona-Hotline unter der Nummer 069 / 75 75 – 6699 täglich von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr Auskunft zu allen Gewerken und den Maßnahmen der Messe Frankfurt zur Durchführung von Veranstaltungen während der Corona-Pandemie.

Neben den Präsentationen der Aussteller auf der „Techtextil“ und „Texprocess“bieten beide Messen erneut eine Vielzahl an Rahmenveranstaltungen, Highlight-Themen und Sonderformaten. Zusätzlich zu den geplanten physischen Formaten setzen die „Techtextil“ und die „Texprocess“ verstärkt auf digitale Ergänzungsformate für Aussteller und Besucher. Geplant sind unter anderem Live-Streamings von Konferenzformaten, neue digitale Präsentationsmöglichkeiten für Aussteller und Möglichkeiten zum digitalen Matchmaking zwischen Ausstellern und Besuchern.

Neu: Erstmals zeigt die „Texprocess“ in einer Denim Future Factory die Zukunft der Denim-Verarbeitung mit besonderem Fokus auf die Aspekte Nachhaltigkeit und den wachsenden Luxussektor für Denimprodukte.

Ausgebaut wird zudem auf beiden Messen das Thema Nachhaltigkeit, indem erstmals auch Produkte und Nachhaltigkeitsansätze von Ausstellern herausgestellt werden, die zwar noch nicht zertifiziert sind, aber Nachhaltigkeit in der Branche vorantreiben. Die „Techtextil“ und „Texprocess Innovation Awards“ prämieren zudem nachhaltige Innovationen. Abgerundet wird das Angebot auf der „Techtextil“ durch ein neues Format einer Modenschau zu Smart und Functional Textiles. Das „Techtextil“ und das „Texprocess“ Forum bringen hochrangige Branchenexperten in Vorträgen, Workshops und Paneldiskussionen auf die Bühne.

Die „Techtextil“ und „Texprocess“ teilen sich im Mai 2021 erstmals das Messegelände mit der Heimtextil, der größten Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien. Hintergrund der terminlichen Verschiebung der Heimtextil sind die aktuelle Situation im Rahmen der Corona-Pandemie und die damit verbundenen internationalen Reisebeschränkungen.

Die Fachmesse findet normalerweise jährlich im Januar in Frankfurt am Main statt und bietet 2021 die einmalige Chance, zusammen mit der „Techtextil“ und „Texprocess“ zusätzliche Synergien entlang der textilen Kette zeitgleich auf dem Frankfurter Messegelände abzubilden. Fachbesucher aller drei Messen erhalten durch die Parallelität der drei Messen einen umfassenden Überblick über funktionale Materialien für Wohn- und Objekttextilien bis hin zu deren Verarbeitung. Bereits jetzt spricht das Messe-Duo „Techtextil“ und „Texprocess“ mit dem Segment „Hometech“ die Heimtextilien-Branche an.

Mit zusammen 1.818 Ausstellern aus 59 Ländern und insgesamt rund 47.000 Fachbesuchern aus 116 Ländern fanden im Mai 2019 die bislang größten Ausgaben der „Techtextil“ und „Texprocess“ in Frankfurt statt.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos