Montag, 12.10.2020, 17:00 Uhr 4. Kongress der „möbelfertigung“ – Bernhard Lammers, Geschäftsführer Ingenieurbüro Lammers GmbH – L’Engineers

China im Fokus – wie weit sind die Möbelhersteller dort technisch?

Intelligente Vernetzung, Verarbeitung umfangreicher Datenmengen, lückenloser Datenfluss vom Auftragseingang bis zur Verladerampe – wie sieht eine effiziente Möbelproduktion heute aus und welche Facetten von Industrie 4.0 machen wirklich Sinn? Und vor allem: Wie weit sind ausländische Möbelproduzenten in diesem Bereich? Jemand, der sich vor allem in China sehr gut auskennt, ist Bernhard Lammers, Geschäftsführer des Ingenieurbüro Lammers GmbH – L’Engineers. Er wird beim vierten Kongress „Effiziente Möbelfertigung in der Praxis“ der „möbelfertigung“ am 25. und 26. November im Düsseldorfer Hotel „Nikko“ aufzeigen, wie weit man im „Reich der Mitte“ im Bereich Technik ist. Und welche Möglichkeiten dies deutschen Herstellern offenbart, welche Gefahren aber gleichermaßen lauern.

„möbelfertigung“: Industrie 4.0 ist kein rein deutsches Phänomen und im Ausland sind oftmals die Hemmschwellen, hochgradig zu automatisieren, geringer. Haben wir gegenüber China in der Möbelindustrie noch die Nase vorn?
Bernhard Lammers:
Das Beherrschen der Daten, Organisation, Prozesse und Qualität zur Herstellung von einem hochvarianten Produkt wird zunehmend zur Grundbedingung eines effizienten Unternehmens. Die Produzenten, bei denen dies vorhanden ist, die ihre Kennzahlen kennen, einen stabilen, gesicherten und guten Marktzugang haben und über eine solide Kapitalbasis verfügen, werden die Nase vorn haben.

„möbelfertigung“: „Made in Germany“ ist weltweit ein Synonym für ausgezeichnete Qualität. Mit zunehmender Automatisierung und gleichen Maschinenlieferanten ziehen viele ausländische Produzenten gleich. Womit werden deutsche Möbelhersteller künftig noch punkten können?
Bernhard Lammers:
Jedes Unternehmen kann punkten, indem es sich in allen Unternehmensbereichen konsequent weiterentwickelt. Dabei muss das Unternehmen offen sein, für die Herausforderungen des Marktes, die Aspekte der Digitalisierung und die technischen Weiterentwicklungen – um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Dies alles zu einem „harmonischen und innovativen Orchester“ zusammenführen, bietet Chancen.
Hierbei wird eine durchgängige Gesamt-Lösung immer mehr und noch viel konsequenter in den Vordergrund treten gegenüber Einzel-Maschinen-Maschinen-Lösungen.

„möbelfertigung“: Was wird der Schwerpunkt Ihres Vortrages beim Branchenevent „Effiziente Möbelfertigung in der Praxis“ der „möbelfertigung“ sein?
Bernhard Lammers:
Wesentlicher Schwerpunkt des Vortrags wird die Darstellung der technischen Entwicklung der Prozesse der chinesischen Kastenmöbelindustrie sein. Ich denke, die Entwicklung des Marktes China ist weitgehend bekannt, durch den Blick auf die technischen Rahmenbedingungen können Chancen und Risiken ermittelt werden. 

Unter www.holzmann-events.de/effiziente-moebelfertigung/ können Sie mehr über das Programm und die Referenten erfahren und sich für unseren Kongress anmelden. Bis zum 16. Oktober gilt noch der vergünstigte Frühbucherpreis. Angesprochen sind Möbelproduzenten jeder Sparte, aber genauso Zulieferer und Maschinenhersteller rund um das Thema Möbelproduktion. Wir freuen uns sehr darauf, Sie am 25. November im Düsseldorfer Hotel „Nikko“ begrüßen zu können.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren: Hettich, Homag Group, Interzum, L‘Engineers und Mink Bürsten. Über individuelle Sponsoring-Möglichkeiten im Rahmen des Kongresses informiert Sie Hans-Christian Hahn, 040-632018-43, hans-christian.hahn@holzmann.de.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos