Dienstag, 01.09.2020, 16:05 Uhr „Interzum“ 2021

Neuer Start-up-Gemeinschaftsstand für den unternehmerischen Nachwuchs

Die internationale Leitmesse „Interzum“ in Köln ist das führende 360°-Event für die Entscheider aus Möbelindustrie und Innenausbau. Die etablierte B2B-Veranstaltung der Zulieferer spannt für seine Besucher alle zwei Jahre einen umfassenden thematischen Bogen über die vielfältigen Zukunftsthemen und Produktinnovationen für das Wohnen von morgen. Den Messemachern besonders am Herzen liegt der weltweite unternehmerische Nachwuchs mit seinen innovativen und oftmals disruptiven Ideen, der es gerade in Krisenzeiten wie der aktuellen schwer hat, Kunden zu finden und sich neue Märkte zu erschließen. Deshalb richtet die Koelnmesse auf der kommenden „Interzum“ vom 4. bis 7. Mai 2021 erstmals einen Gemeinschaftsstand für Start-ups ein.

Für nahezu alle Start-ups gilt gleichermaßen: Besonders die erste Zeit unternehmerischer Selbständigkeit ist besonders hart und schwierig – obgleich viele der einzigartigen Ideen und Konzepte bereits auf dem Tisch liegen. Unterstützung ist also höchst willkommen, und genau die bietet der Messeveranstalter Koelnmesse ab der „Interzum“ 2021 – der internationalen Leitmesse für Möbelindustrie und Innenausbau – interessierten Gründern und Pionieren an.

Die neue Start-up-area ist geclustert in zueinander offenen Ausstellungsständen mit jeweils vier Quadratmetern Grundfläche. Interessierte Jungunternehmer aus aller Welt buchen stets ein Full-Service-Paket, welches Standbau, Beleuchtung, ein Bündel an verschiedenen Kommunikationsmaßnahmen, aber auch Eintritts- sowie Parktickets und vieles andere mehr umfasst. Mit einem niedrigen vierstelligen Euro-Betrag bleibt der Kostenblock überschaubar und verbindlich.

Hier, wo Entscheider aus Industrie und Handwerk, Architekten und Gestalter jede Menge neuartiger Werkstoffe, Materialien und Produktionsprozesse entdecken und in verschiedenen Foren überraschende Ideen bzw. Konzepte diskutieren, ist die perfekte Plattform für die Newcomer der Branche. Denn von hier kommen die entscheidenden Impulse für das globale Einrichten – hier knüpfen Unternehmer, Meinungsführer und Multiplikatoren ihre Kontakte und machen attraktive Geschäfte.

Zuletzt 2019 waren das rund 75.000 Fachbesucher, davon über 55.000 aus dem Ausland. Etwa 50 Prozent von ihnen kamen aus der Industrie, weitere 25 Prozent aus dem Handel. Unter den „Interzum“-Besuchern finden sich mit rund 70 Prozent „ausschlaggebend“ oder „mitentscheidend“ an Beschaffungsentscheidungen Beteiligten zudem ein ungewöhnlicher hoher Anteil an Entscheidungsträgern. Damit ist die „Interzum“ ein ausgesprochener „Matchmaker“ für neue Beziehungen und Geschäfte, und die Start-up-area empfiehlt sich gezielt als Anlaufpunkt für Unternehmen, die auf der Suche nach Partnern mit frischen Ideen sind.

Mindestens ebenso wichtig wie der finanzielle Aufwand ist jedoch der gewährte Support bei der Zielgruppenansprache in dieser entscheidenden Startphase junger Firmen. Und dabei kann die „Interzum“ wirklich überzeugen: Buchende Start-ups werden unterstützt durch Beiträge in Fachmagazinen, in Social Media, in Newslettern, im eigenen Ambista-Netzwerkaccount für die Branche, durch die Teilnahme an der Speakers Corner und am Matchmaking 365, durch das Online-Listing auf der „Interzum“-Webseite und durch die öffentlichkeitswirksame Präsentation der Start-ups im Messekatalog, in der „Interzum“-App oder über das Online-Pressefach – die Möglichkeiten bleiben ungezählt und flankieren nicht nur die Messeteilnahme, sondern fördern nachhaltig den Markteintritt innovativer Jungunternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos