Freitag, 28.08.2020, 12:20 Uhr Schmidt Groupe

Nachhaltigkeit mit Brief und Siegel

Holz ist Natur. Holz ist Design. Holz ist Leben. Seit vielen Jahrhunderten leistet dieser Werkstoff wertvolle Dienste. Er ist und bleibt eines der schönsten Materialien – denn Möbel aus dieser Substanz schmeicheln Augen und Seele. Aber natürlich ist Holz nicht gleich Holz.

Auf dem sprichwörtlichen Holzweg befindet sich, wer beim Möbelkauf ausschließlich auf den Preis schaut. Das verstößt nicht nur gegen den geringsten Qualitätsanspruch, sondern auch gegen die Verantwortung, die wir für kommende Generationen tragen. Dieser Verpflichtung ist sich Schmidt Küchen und Wohnwelten deutlich bewusst. So sind hier die Kunden genau an der richtigen Adresse, die besonderen Wert auf den schonenden Umgang mit Ressourcen legen. Das Familienunternehmen zählt mit seinem nachhaltigen Wirtschaftskonzept bei der industriellen Fertigung zur ökologischen Avantgarde. So wurde der Möbelhersteller für sein gelebtes Öko-Konzept mit dem renommierten Wirtschaftspreis „Green Franchise Award“ ausgezeichnet. Auch ist Schmidt in Europa nach eigenen Angaben der einzige industrielle Hersteller, der sechs Zertifizierungen vorweisen kann: Neben ISO 14001 für den umweltschonend organisierten Produktionsprozess und ISO 50001 für Energieeffizienz erhielt der Spezialist für Maßanfertigungen zudem für seinen konkreten Beitrag zur Minderung der Umweltbelastung durch die Reduzierung des CO2-Ausstosses in der Produktion das Umweltsiegel „NF Environnement Ameublement“ – eine von der französischen Möbelindustrie initiierte Umweltzertifizierung. Schmidt absolvierte weiterhin erfolgreich das „Programme for the Endorsement of Forest Certification“ – kurz PEFC.

Dieses Zertifikat dokumentiert, dass in der Fabrikation überwiegend Hölzer aus nachhaltiger und kontrollierter Forstwirtschaft Verwendung finden. Die festgelegte Quote von 70 Prozent wird mit 82 Prozent deutlich überschritten. Jene Anerkennungen werden durch die Zertifizierungen ISO 9001 für die hohen Qualitätsstandards sowie OHSAS 18001 für Hygiene und Arbeitssicherheit ergänzt. „Diese Ergebnisse sind aber erst eine Etappe. Ein Trampolin auf dem Sprung zu neuen und anspruchsvolleren Standards“, macht Anne Leitzgen deutlich. Die Enkelin des Firmengründers ist die Präsidentin der Schmidt Groupe, zu der Schmidt Küchen und Wohnwelten gehört.

Die Kunden können sich bei Schmidt darauf verlassen, dass der gesamte Herstellungsprozess ihres Produktes zertifiziert ist und durch unabhängige Gutachter geprüft wird. „Da sehen wir uns durchaus als Öko-Pioniere. Die Struktur als traditionsreiches Familienunternehmen bedingt, in Generationen und nicht in Quartalen zu denken. Deshalb ist eine nachhaltige Entwicklung eines unserer wichtigsten Unternehmensziele“, sagt Anne Leitzgen. An vielen Stellen konnte der 1934 gegründete Möbelhersteller bereits belegen, dass sein selbst auferlegtes Engagement zur Schonung von Mensch und Natur im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns steht. Die errichteten Photovoltaikanlagen oder die konsequente Mülltrennung sind hier nur zwei kleine Beispiele.

Der Schadstoffausstoß wurde extrem vermindert dank Inbetriebnahme, der über eine Million Euro teuren Verbrennungsanlage für flüchtige organische Verbindungen. Abgesehen davon werden beim französischen Branchenprimus die anfallenden Abfälle systematisch in Recyclingketten weiterverwertet und zur Energiegewinnung genutzt. Mit den Sägeabfällen etwa werden die Werke und die Büros beheizt. Bei der angewandten Null-Deponierungs-Politik stehen das gezielte Bestreben nach Verwertung der Werkstoffe durch Recycling oder auch die energetische Nutzbarmachung durch Verbrennung und damit der Wärme- oder Energieerzeugung im Vordergrund. Alle eingesetzten Materialien unterliegen diesem Anspruch. Bei der Verwendung des nach dem technischen Standard noch heute unverzichtbaren Formaldehyds halbiert Schmidt die europäische Norm mit vier Gramm pro 100 Gramm Spanplatte.

Europas fünftgrößter Küchenhersteller bekam für seine umweltbewusste Firmenstrategie und sein gelebtes Öko-Konzept den „Prix d'Excellence de l'Entreprise Patrimoniale et Familiale“ – das ist im Nachbarland die höchste Auszeichnung für ein mittelständisches Familienunternehmen.

Auch wurde es als hervorragend geführter Konzern mit nachhaltigem Wachstum mit dem „Coup de Coeur“ prämiert. Und es wurde mit dem Öko-Design Label von Ademe dekoriert, das ist die französische Agentur für Umwelt- und Energiemanagement. In sämtlichen Werken besteht die Verpflichtung, energiesparenden Investitionen den Vorzug zu geben. Auch jeder Verkäufer durchläuft in puncto Umweltstandards eine Schulung. Bei den Planungs- und Herstellungsverfahren wird stets die Drei-R-Regel angewendet: réduire, réutiliser, recycler – also reduzieren, wiederverwenden, recyceln. Auch beauftragt Schmidt vorrangig lokale Lieferanten, um Transportwege, Energie und unnütze Ausgaben zu minimieren. Ebenso nahm man an den Produktionsstätten neue Logistikplattformen in Betrieb, die jedes leere Zurückfahren von LKWs vermeiden. Im Übrigen werden für den Verkehr zwischen den verschiedenen Produktionsstandorten Elektrofahrzeuge zur Verfügung gestellt. Nachhaltig wachsen bedeutet für Schmidt, mit weniger Ressourcen mehr herzustellen. Dabei gehen Qualität und ökologische Entwicklung Hand in Hand.

Das könnte Sie auch interessieren...

Montag, 15.04.2019, 14:33 Uhr
Schmidt Groupe

Erneutes Umsatzplus

Das deutsch-französische Unternehmen Schmidt Groupe kann auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken. Mit einer Steigerung beim Produktionsumsatz von vier Prozent gegenüber dem V... weiter...

Das Duo Jean-Claude Meyer und Stéphane Bihler (rechts) übernimmt ab April 2019 die Geschäftsführung der Schmidt Küchen GmbH & Co. KG im saarländischen Türkismühle
Montag, 18.03.2019, 14:28 Uhr
Schmidt Küchen

Wechsel in der Führung

Zum ersten April 2019 vollzieht sich in der Chefetage der Schmidt Küchen GmbH & Co. KG ein Wechsel. Nach genau drei Jahren als Geschäftsführer verlässt Christian Kockler das Unternehmen auf e... weiter...

Ähnliche News...

Montag, 24.07.2017, 10:10 Uhr
Schmidt Groupe

Industrie 4.0 ist bereits Alltag

Hochgradige Vernetzung in der Produktion und Fertigung ab Losgröße 1 – das ist es, was die französische Schmidt Groupe – bis zum April des vergangenen Jahres noch Salm-Gruppe – praktiziert. Und z... weiter...

Montag, 15.04.2019, 14:33 Uhr
Schmidt Groupe

Erneutes Umsatzplus

Das deutsch-französische Unternehmen Schmidt Groupe kann auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken. Mit einer Steigerung beim Produktionsumsatz von vier Prozent gegenüber dem V... weiter...

Montag, 15.04.2019, 15:00 Uhr
Schmidt Groupe

Renewed sales growth

The German-French company Schmidt Groupe can look back on a very successful business year 2018. With an increase in production turnover of four percent over the previous year, the French industry l... weiter...

Image-gallery-icon Schmidt ist nach eigenen Angaben in Europa der einzige industrielle Hersteller,
der sechs Zertifizierungen vorweisen kann. So dokumentiert etwa das PEFC, dass
überwiegend Hölzer aus nachhaltiger und kontrollierter Forstwirtschaft Verwendung finden.
Foto: Schmidt Küchen
Freitag, 28.08.2020, 12:20 Uhr
Schmidt Groupe

Nachhaltigkeit mit Brief und Siegel

Holz ist Natur. Holz ist Design. Holz ist Leben. Seit vielen Jahrhunderten leistet dieser Werkstoff wertvolle Dienste. Er ist und bleibt eines der schönsten Materialien – denn Möbel aus dieser Su... weiter...

Freitag, 28.08.2020, 10:30 Uhr
Schmidt Groupe

Sustainability with letter and seal

Wood is nature. Wood is design. Wood is life. For many centuries this material has provided valuable services. It is and remains one of the most beautiful materials - because furniture made of t... weiter...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos