Dienstag, 28.07.2020, 10:05 Uhr Catas

Wie Viren-belastet sind Möbeloberflächen?

Die Eigenschaften von Oberflächen in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit einer Kontamination waren noch nie ein so brennendes Thema wie dieser Tage. Wenn das Interesse in der Vergangenheit auf die antibakteriellen Eigenschaften von Oberflächen gerichtet war, so könnte diese Eigenschaft künftig sogar einen neuen globalen Standard darstellen – in einer Welt, die von der Covid-19-Pandemie herausgefordert wird.

Die antibakterielle oder antimikrobielle Wirkung von Oberflächen könnte den Markt neu beleben. Aber wie kann und muss die Möbelindustrie mit Materialien umgehen, die ein so neues Potenzial aufweisen? Immer öfter werden die Techniker und Spezialisten von Catas, einem der wichtigsten europäischen Labore für den Holzmöbelsektor, zu diesem Thema befragt. Darum organisierte die Institution im Juni zwei spezielle Online-Seminare zu diesem Thema. Dabei ging es beispielsweise um antibakterielle Wirkungen, die Desinfektion von verschiedensten Oberflächen, Testmethoden und deren Ergebnisse sowie die gesetzlichen Rahmenbedingungen für derartige Schutzausrüstungen von Oberflächen wie etwa die Europäische Biozid-Verordnung.

Franco Bulian, der stellvertretende Direktor der italienischen Einrichtung, hat bereits einige Fakten rund um die Rolle von Oberflächen als mögliche Kontaminationsquellen zusammengetragen:

„Tatsächlich kann das einfache Berühren einer Oberfläche die Quelle vieler Infektionen sein – und einige Studien belegen zum Beispiel, dass die Türgriffe oder die Aufzugstasten an überfüllten Orten zu den Hauptursachen für die Übertragung vieler Viren gehören.

Diese kleinen ,biologischen Einheiten‘ können tatsächlich leicht von den Oberflächen, die wir berühren, auf unsere Hände und von den Händen auf unseren Mund und unsere Augen übergehen. Mund und Augen sind quasi die offenen Türen, durch die die Viren schließlich in unseren Körper eindringen können.

Die Übertragung des Virus über Oberflächen beruht offensichtlich auf einem ersten Kontakt über eine infizierte Person, meist durch Speicheltröpfchen, die durch Niesen, Husten oder einfach durch das Sprechen, gefolgt von der Fähigkeit des Virus, auf der kontaminierten Oberfläche zu überleben.

Neuere Studien mit Covid-19 beweisen, dass das Virus auf Kunststoffen bis zu 72 Stunden und auf Stahl bis zu 48 Stunden überlebt, kürzer ist die Lebensdauer auf Karton und Kupfer. Wendet man diese Erkenntnisse auf unser Wohnumfeld an, so fällt auf, dass Kunststoff in Form von Laminaten oder anderen Materialien auf Polymerbasis, die die Hauptbestandteile von Kunststoffen darstellen, dominiert. Viele Flächen sind auf diese Weise beschichtet.

Abgesehen von diesen theoretischen Fakten haben sich auch praktische Dinge in unserem Alltag durch die Covid-19-Pandemie verändert und wir haben dazugelernt – neben der Distanz zu Mitmenschen ist die Hygiene unserer Hände und der uns umgebenden Oberflächen von entscheidender Bedeutung.

Diese neuen Erkenntnisse und Anforderungen haben Konsequenzen auch für die Welt der Möbel und Oberflächen. Es gibt bereits jetzt eine zunehmende Nachfrage nach antibakteriellen Oberflächen, und auf der anderen Seite wird die Fähigkeit von Möbeloberflächen, häufigen Reinigungs- und Desinfektionsvorgängen zu widerstehen, als grundlegend vorausgesetzt. Speziell hierfür hat Catas vor kurzem eine Studie in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus der Branche begonnen.

Die antibakterielle Wirkung von Möbeloberflächen wird in der Regel durch die Zugabe bestimmter Additive wie beispielsweise Silbergrundstoffen erreicht, die eine biozide und/oder wachstumshemmende Wirkung entfalten. Catas führt Tests durch, um die antibakterielle Wirkung von Kunststoffen und anderen nichtporösen Materialien zu untersuchen, indem die zu untersuchenden Oberflächen kontaminiert und die Wirkung auf das Überleben der Bakterien überprüft wird. Das Vorgehen entspricht dem wie in ,ISO 22196‘ und ,JIS Z2801‘ beschrieben, zusätzlich entwickelte Catas eigene Methoden, um den Test an Materialien anzupassen, die aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften nicht nach den standardisierten Methoden getestet werden können. Speziell auf Viren und insbesondere Covid-19 sind diese Tests nicht ausgelegt, da Catas auch nicht über derartige Virenstämme verfügt bzw. verfügen darf.

Wie bereits erwähnt, sind häufiges Reinigen und Desinfizieren von Oberflächen empfohlene Maßnahmen, um der Ausbreitung von Covid-19 entgegenzuwirken. Unter den Produkten, die als wirksam gegen das Virus erklärt wurden, gibt es Präparate auf Alkoholbasis und solche, die Oxidationsmittel wie Natriumhypochlorit oder Wasserstoffperoxid enthalten.

Alkohol ist ein Mittel, das es zu beachten gilt, da er dazu neigt, einige Beschichtungsfilme aufzuweichen. Andererseits können Oxidationsmittel für eine Verfärbung oder ein Ausbleichen verantwortlich sein, auch wenn derzeit noch nicht viele Daten zur Verfügung oder Fallstudien existieren. Und letztlich muss den Farbmitteln, die diesen Reinigungsmitteln oft zugesetzt werden, Aufmerksamkeit geschenkt werden: Wenn diese Stoffe tief in die Oberflächen eindringen, könnten sie schwer zu entfernen sein. Im schlimmsten Fall kann dies zu verfärbten Stellen führen.

In diesem Zusammenhang hat Catas auf der Grundlage der „EN 12720“ ein spezifisches Untersuchungsprotokoll entwickelt, um die Fähigkeit der Oberflächen zu überprüfen, dem Kontakt mit Reinigungsmitteln und häufig verwendeten Desinfektionsflüssigkeiten zu widerstehen.

Neben der Bewertung Kontakts einer Flüssigkeit mit der zu prüfenden Oberfläche hat Catas auch eine Prüfmethode zur Bewertung der kombinierten Wirkung von Kontakt und Reibung entwickelt, die einen realistischen Reinigungsvorgang simuliert. Die kombinierte Wirkung kann sehr schädlich sein und verschiedene Arten von Mängeln an Möbeloberflächen verursachen.

Die von Catas zur Verfügung gestellten Untersuchungswerkzeuge können ein allgemeingültiges und einsatzbereites Hilfsmittel für den gesamten Markt darstellen. In der Hoffnung, dass auch die Normungswelt beginnt, diese neuen Bedürfnisse und aktuellen Herausforderungen so schnell es geht berücksichtigt und bearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren...

Das Catas-Team für den „24x1-Stunden-Telethon-Staffellaufs“ in Undine
Donnerstag, 05.12.2019, 10:10 Uhr
Catas

Team nahm am „Telethon“ teil

Ein schöner Schlusspunkt für das Jubiläumsjahr von Catas, einem der wichtigsten europäischen Labore für Tests und Zertifizierungen im Holzmöbelsektor, ist den Mitarbeitern gelungen: Mit der Start... weiter...

Ähnliche News...

Mittwoch, 07.06.2017, 10:15 Uhr
Catas

Neue Webseite ist online

Das italienische Prüfinstitut Catas hat Ende März seine relaunchte Homepage freigeschaltet. Die Wasabit-Agentur aus Spilimbergo in Italien überprüfte die Webseite www.catas.com gründlich und opt... weiter...

Das Catas-Team für den „24x1-Stunden-Telethon-Staffellaufs“ in Undine
Donnerstag, 05.12.2019, 10:10 Uhr
Catas

Team nahm am „Telethon“ teil

Ein schöner Schlusspunkt für das Jubiläumsjahr von Catas, einem der wichtigsten europäischen Labore für Tests und Zertifizierungen im Holzmöbelsektor, ist den Mitarbeitern gelungen: Mit der Start... weiter...

Donnerstag, 30.01.2020, 10:30 Uhr
Catas

Good economic result in 2019

2019 was a very intense year for Catas, full of events and initiatives to celebrate the first 50 years of the Italian laboratory, the most important European testing institute for the wood and f... weiter...

Dienstag, 28.07.2020, 10:05 Uhr
Catas

Wie Viren-belastet sind Möbeloberflächen?

Die Eigenschaften von Oberflächen in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit einer Kontamination waren noch nie ein so brennendes Thema wie dieser Tage. Wenn das Interesse in der Vergangenheit auf die a... weiter...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos