Montag, 23.12.2019, 14:14 Uhr Egger Gruppe

Umsatzsteigerung um 3,4 Prozent im Geschäftshalbjahr 2019/2020

Die Egger Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol (AT) hat das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres 2019/2020 (Stichtag 31. Oktober 2019) mit einem konsolidierten Umsatz von 1,48 Milliarden Euro und einem Umsatzzuwachs von 3,4 Prozent zum Vorjahr abgeschlossen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt bei 220,1 Millionen Euro (-4,9 % zum Vorjahr). Diese Resultate sind vor dem Hintergrund massiver Investitionen und damit verbundener Aufbau- und Anlaufkosten zu sehen und plankonform mit den strategischen Wachstumsschritten des Unternehmens. Im Berichtszeitraum hat Egger sein 19. Werk in Polen in Betrieb genommen. Auch der Ausblick auf das zweite Halbjahr ist zuversichtlich.

Die Egger Gruppenleitung zeigt sich mit dem Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr zufrieden: „Insgesamt ist es uns im letzten Halbjahr gelungen, unsere Kapazitäten gut auszunutzen und mit unseren 19 Standorten zufriedenstellende Umsätze und Erträge zu erzielen. Das Marktumfeld war zwischen Mai und Oktober 2019 in unseren Kernmärkten in Europa sowie in Russland zufriedenstellend und hat uns eine stabile Entwicklung ermöglicht. Herausfordernd für uns war der argentinische Markt, der von einer sehr hohen Inflation und dem Währungsverfall des argentinischen Pesos und einer damit einhergehenden wirtschaftlichen Rezession geprägt war,“ erläutert Thomas Leissing, Leitung Finanzen / Verwaltung / Logistik und Sprecher der Egger Gruppenleitung, die Halbjahresbilanz.

Darüber hinaus war das erste Geschäftshalbjahr für Egger vor allem durch die fortwährend hohe Investitionstätigkeit geprägt, sagt Walter Schiegl, Egger Gruppenleitung Produktion / Technik: „Wir haben die in den letzten Jahren gestartete Internationalisierung unserer Unternehmensgruppe weiterverfolgt und sehr intensiv in unsere neuen Werke investiert sowie die Modernisierung unserer bestehenden Werke vorangetrieben.“ Allein im vergangenen Geschäftshalbjahr wurden 297,4 Millionen Euro für Wachstums- und Erhaltungsinvestitionen aufgewendet. Ende Juni 2019 konnte der 19. Produktionsstandort in Biskupiec, Polen, erfolgreich in Betrieb gehen. Bis Ende 2020 will man am ersten Standort in Nordamerika in Lexington, NC, USA, die Produktion aufnehmen.

In allen Egger Divisionen, die sich der Produktion und Vermarktung von dekorativen Produkten für den Möbel- und Innenausbau widmen, konnten Umsatzzuwächse verzeichnet werden: Die Division Decorative Products Mitte hat dabei einen Umsatz von 447,0 Millionen Euro (+2,2 % zum Vorjahr) erwirtschaftet. Die Division Decorative Products West konnte mit 364,7 Millionen Euro den Umsatz ebenfalls um 2,2 Prozent steigern. Der Umsatz der Division Decorative Products Ost stieg um 6,4 Prozent auf 455,6 Millionen Euro. Die jüngste Division Decorative Products Americas erhöhte den Umsatz um 27,1 Prozent auf 68,8 Mio. EUR. Hierin sind neben dem südamerikanischen Standort Concordia (AR) bereits Marktaufbauaktivitäten in Nordamerika für das im Bau befindliche Werk in Lexington, NC (US) enthalten.

Die Division Flooring Products (Fußbodenprodukte) hat einen Anteil von 14,0 Prozent am Gesamtumsatz und liegt mit 231,2 Millionen Euro ebenfalls um 2,6 Prozent über dem Vorjahr. Das Segment Sonstiges, welches neben dem Sägewerk Brilon (DE) die Gruppenfunktionen und sonstige eigenständige Bereiche enthält, hat mit 88,1 Millionen Euro einen Anteil am Gesamtumsatz von 5,3 Prozent. Der Umsatz dieses Segments ist, vor allem aufgrund niedriger Schnittholzpreise gegenüber dem Vorjahr um -9,1 Prozent gefallen. Eine ähnliche Entwicklung war im Produktbereich OSB zu verzeichnen, dessen Ergebnisse wegen der Werkszuordnungen in den Divisionen Decorative Products Ost und Flooring Products integriert sind.

Obwohl in den letzten Monaten eine sich abschwächende Konjunkturentwicklung in einigen Märkten bemerkbar war, ist der Ausblick für das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/2020 bei Egger positiv. „Wir sind zuversichtlich, mit unserer sehr wettbewerbsfähigen, industriellen Basis an unsere aktuellen Ergebnisse anschließen zu können. Es gilt nunmehr, die Ergebnispotenziale der getätigten Investitionen auszuschöpfen. Den wesentlichsten Beitrag dazu leisten unsere nun bereits über 9.900 Mitarbeiter. Wir sind stolz darauf, dass sich mit unseren Investitionen auch unsere Egger Familie stetig vergrößert und weiterentwickelt. Gerade die aktuellen Großinvestitionen zeigen uns, wie sehr wir von der gruppenweiten Erfahrung und unserer starken Unternehmenskultur profitieren,“ sagt Leissing.

Für den Produktbereich Möbel- und Innenausbau sind die Erwartungen über alle Standorte stabil. Einen wesentlichen Wachstumsschub wird die neue Egger Kollektion „Dekorativ 2020-22“, die im Februar 2020 in den Markt eingeführt wird, leisten, ist Ulrich Bühler, Leitung Vertrieb/Marketing der Egger Gruppe, überzeugt: „Die globale Kollektion für Handel, Handwerk und Architektur hat in den letzten drei Jahren erheblich zu unserem Unternehmenserfolg beigetragen. Mit der Neuauflage wollen wir diese Erfolgsgeschichte für uns und unsere Kunden fortsetzen.“

Der Egger Halbjahresfinanzbericht 2019/2020 steht ab sofort unter www.egger.com/credit-relations zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 03.12.2019, 09:34 Uhr
Egger

Erhält drei „German Design Awards 2020“

Bei der Verleihung des „German Design Awards im Februar 2020 in Frankfurt werden gleich drei Egger-Produkte ausgezeichnet: Das gelungene Zusammenspiel von „PerfectSense Matt, Marmorreproduktionen... weiter...

Cleaf und Egger gehen eine Kooperation für den Vertrieb von 27 Cleaf-Produkten in sechs Ländern ein
Montag, 23.09.2019, 13:45 Uhr
Cleaf/Egger

Gehen Vertriebskooperation ein

Cleaf und Egger gehen eine Kooperation für den Vertrieb von 27 Cleaf-Produkten – beschichteten Platten, Schichtstoffen und Kanten – in sechs Ländern ein. Mit der Einführung der Egger Kollektion D... weiter...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos