Freitag, 05.07.2019, 11:30 Uhr Fachverband Leben Raum Gestaltung Hessen/Rheinland-Pfalz

Siegerehrung beim Lehrlingswettbewerb „Leicht Sinn“ 2019

Bereits zum 19. Mal hat der rheinland-pfälzische Landesinnungsverband Tischlerrheinland-pfalz alle Auszubildenden des Tischler- und Schreinerhandwerks in Rheinland-Pfalz, die sich im 2. Lehrjahr befinden, zu einem Wettbewerb eingeladen. Die Schirmherrschaft hatte der Rheinland-Pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing, übernommen. Zu den prominenten Gästen vor Ort gehörten der Koblenzer Bürgermeister David Langner, Stefan Zock, Landesinnungsmeister Rheinland-Pfalz, Isabelle Diesenbach, Referentin für Handwerkspolitik und Jens Fiedermann, Leiter des Ausbildungs-wesens der Handwerkskammer Koblenz.

Unter dem Thema „LeichtSinn“ wurden kreative Lösungen gesucht, die in Handarbeit und mit der heutigen Technologie hergestellt werden. Dabei durften alle Materialen verwandt werden, die in modernen Tischlereien verarbeitet werden, wobei jedoch der Anteil von Holz und Holzwerkstoffen überwiegen sollte. Die Jury hat dabei ihr Augenmerk besonders auf Formgebung und Funktionalität gelegt, da dies im Tischler-/Schreinerhandwerk von besonderer Bedeutung ist. Zudem sollten die Lehrlinge damit animiert und motiviert werden, einen eigenen Stil zu entwickeln, sich selbst zu verwirklichen und damit auch auf individuelle Wünsche späterer Kunden eingehen zu können.

Insgesamt erreichten in jedem Bundesland 20 Bewerber die Endrunde und stellten ihre Exponate vom 4. bis 18. beziehungsweise 19. Juni im „Kinopolis“ in Koblenz und in Gießen aus, wo sie dann von einer Jury bewertet wurden. Zudem durften auch die Besucher der Ausstellung einen Stimmzettel auswählen und entschieden damit, wer den Publikumspreis gewinnt.

Zur Siegerehrung in Koblenz wurden alle Teilnehmer sowie Vertreter der Ausbildungsbetriebe, Familie, Freunde und prominente Gäste aus Handwerk und Politik in den Saal 4 des „Kinopolis“ in Koblenz eingeladen.

Der 1. Platz ging an Florian Ludwig aus Koblenz, für seinen Kerzenständer, der sich beim Abbrennen der Kerze selbstständig ausrichtet, wobei die in einer Nut geführte Glaskugel das ausgleicht.

Der 2. Platz ging an Katrin Sargstetter aus Trier, für ihren Computertisch der durch die Aussparungen und das sich darin brechende Licht eine besondere Note erhält und ansonsten recht leicht, schlicht und funktional sein soll.

Der 3. Platz ging an Lucca Andres aus Mainz, für seine V´iga Leselampe mit integriertem Staufach für Bücher und andere Utensilien, hübsch, unaufdringlich und sinnvoll.

Der Publikumspreis ging an Pascal Stiefel aus Mainz, für sein Multifunktionsmöbelstück BaReTies, mit Sitzfläche und Regal und auch er erhielt eine Urkunde sowie ein Preisgeld von 50 Euro.

Nach Rheinland-Pfalz hat sich der Lehrlingswettbewerb nun auch in Hessen etabliert. Hier hat dieses Jahr der Hessische Minister Tarek Al-Wazir die Schirmherrschaft übernommen. Nach der Eröffnung durch Arne Bretschneider, Bereichsleiter des Fachverbandes Leben Raum Gestaltung, hielten die Gießener Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Wolfgang Kramwinkel, Vizepräsident und Landesinnungsmeister Hessen und Klaus Repp, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden eine Ansprache an die Teilnehmer und Gäste, die sich dazu im Saal 6 eingefunden haben.

Der 1. Platz ging an Lukas Amend aus Lützelbach, für sein TV-Möbel in Esche, das die Jury überzeugt hat, weil es schwebend wirkte und damit das Thema „Leicht Sinn“ gut umgesetzt wurde.

Der 2. Platz ging an Eugen Lutz aus Groß-Zimmern, für seinen Wandhocker, der das Gefühl vermittelte, dass es etwas leichtsinnig sein könnte sich darauf zu setzen, weil er so zierlich wirkt. Dass man sich darauf tatsächlich setzen kann, hatten die Jury, Teilnehmer und Gäste dann auch ausprobiert.

Der 3. Platz ging an Lukas Thannheimer aus Bad Wildungen, für seinen „Nachttisch in Esche & Eiche“, eine leichte und zugleich sinnvolle Kombination aus rustikalem und zugleich modernem Möbelstück.

Der Publikumspreis ging an Christoffer Wolske, für seine „Stehlampe Springender Balken“, bei dem es das Ziel war einen alten schweren Balken mit Aussparung und LED-Licht recht leicht wirken zu lassen.





Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos