Mittwoch, 12.06.2019, 08:00 Uhr arcade-Event „Faszination Hotel“ am 29. Juni in Köln

Ulrich Welter: „Weniger Fake, mehr Authentizität!“

In knapp drei Wochen, am 29. Juni, geht in Köln das ­arcade-Event „Faszination Hotel“ an den Start, bei dem sich erneut alles um das große Boom-Thema Hotel dreht. Unsere Referenten: Architekten, Designer, Hoteliers und Marketing-Professionals sind Experten auf ihrem Gebiet, geben spannende Einblicke in ihre Arbeit und zeigen anhand von Best-Practice-Beispielen, wie einzigartige Konzepte entstehen. Veranstaltungsort ist das neue 25hours Hotel „The Circle“ in Köln, gestaltet von Werner Aisslinger.

Mit dabei sind: Stilwerk-Inhaber Alexander Garbe und -Geschäftsführerin Tatjana Groß, die über ihre neuen Hospitality-­Projekte sprechen. Architekt Stephen Williams wird gemeinsam mit Jan Löhrs von Spine Architects über zeitgemäße ­Hotelarchitektur unter anderem am Beispiel des ­„Tortue“ sowie des geplanten Stilwerk-Hotels in Travemünde referieren. Designer Werner Aisslinger erläutert sein futuristisches Konzept im ehemaligen Wirtschaftswunder-Bau des 25hours „The Circle“. Einen Rundgang durch‘s Haus ist inklusive. Über die „Chancen der Digitalisierung im Hotel“ spricht Michael Hoppe von Betterspace. Anne van Wetteren, Concept Developer der 25hours Group, erläutert die weiteren Pläne der erfolgreichen Hotelmarke. Powered by Continental: Elmar Zschau stellt den Online-Konfigurator „skai Design Lab“ vor, mit dem individuelle Digitaldruckdesigns kreiert und auf die hochwertigen Continental-Kunstleder gedruckt werden können. Ulrich Welter von der Berliner Manufaktur für Wand­unikate erklärt, welchen Einfluss extravagante Wandoberflächen auf das Gesamt-Ambiente eines Objekts haben. Wir haben dem Designer im Vorfeld der Verstaltung einige Fragen zum Thema Hotel gestellt.

Herr Welter, was ist für Sie das Spannende an der Hotel-Branche?

Das Hotel ist für den Gast ein temporäres „zu Hause“. Temporär heißt, man kann sich in einem Ambiente wohlfühlen, das man sich in seinen eigenen Wänden nicht trauen würde umzusetzen. Vielleicht hilft das dem einen oder anderem, am Ende auch für die eigenen Wände mehr Mut aufzubringen.

Was ist für Sie in einem Hotel besonders wichtig, wenn Sie selbst Gast sind?

Das Bett, bzw. die Matratze ist am Wichtigsten, ansonsten, dass das Zimmer nicht unangenehm riecht, gemütlich und nicht hässlich ist, sowie über Internetzugang verfügt.

Was war ihr persönliches Highlight in der letzten Zeit?

Mir gefiel das „25 hours“ in Düsseldorf vom Konzept her sehr gut, da die Zimmer den typischen Hotelzimmer-Standard aufgelöst und stattdessen mehr auf Authentizität gesetzt haben. Auch das „Patrick Hellmann Schlosshotel“ in Berlin verfolgt ein ähnliches Konzept, die Zimmer sind ungewöhnlich und authentisch. In beiden Hotels hat man als Gast das Gefühl, dass einem ein Wohlfühlraum geboten wird.

Wie stellen Sie sich das Hotel der Zukunft vor?

Authentisch. Weniger Fake und weniger uniforme Materialien. Ich glaube, den derzeitigen Trend, die öffentliche Bereiche groß in Szene zu setzen, bei den Zimmern aber zu sparen, wird man langfristig nicht halten können. Der Gast bekommt immer mehr Auswahl zu vergleichbaren Preisen und möchte Entsprechendes geboten bekommen. Die Ausstattung der Zimmer wird an Bedeutung gewinnen, sie werden zudem individueller.

Noch wichtiger: Aufgrund der katastrophalen Klimaentwicklung muss das Hotel der Zukunft nachhaltig werden, d.h. längere Instandhaltungsintervalle durch langlebige Produkte und Vermeidung von klimaschädlichen Wegwerfartikeln wie z.B. Laminatböden. Alles andere wäre verantwortungslos, ist aber weltwirtschaftlich die derzeitige Entwicklung.

Melden Sie sich jetzt hier für das arcade-Event an.

Sponsoren der Veranstaltung sind Bette, Continental und Heimtextil (Messe Frankfurt).

Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos