Dienstag, 17.07.2018, 11:30 Uhr Catas

Möbelhersteller Fantoni trägt als erstes das neue italienische Gütesiegel

Im Mai wurde das erste Zertifikat „Originalmöbel aus Italien“ entsprechend des neuentwickelten Produkt-Zertifizierungssystems des technologischen Zentrums Cosmob in Montelabbate und dem Prüflabor Catas in San Giovanni al Natisone verliehen. Als erstes Unternehmen in Italien schloss der Produzent Fantoni aus Osoppo bei Udine alle dafür vorgeschriebenen Inspektions- und Verifikationsschritte für die Bürotisch-Produktlinie „Woods“ erfolgreich ab. Während des Zertifizierungsprozesses wird sowohl die Herstellung, als auch das Endprodukt genau unter die Lupe genommen. Fantoni ist damit ein Vorreiter des neuen Zertifikats, das sich auf internationaler Ebene auf lange Sicht zum wichtigen Label der Anerkennung italienischer Herkunft und Qualität mausern soll. Wichtig ist dabei die enge Zusammenarbeit von Cosmob und Catas als bedeutendste unabhängige italienische Institutionen der nationalen Holzmöbelindustrie.

Die neue Produktzertifizierung basiert auf den Bestimmungen der italienischen Norm „UNI 11674“ für Möbel, in der die Anforderungen an Möbel italienischer Herkunft niedergeschrieben sind. Darüber hinaus haben sowohl Cosmob als auch Catas ihre eigenen Erfahrungen und Ressourcen einfließen lassen, um einen neuen, allgemeingültigen Standard zu schaffen, mit der sich die Qualität von Möbeln italienischer Herkunft langfristig prüfen, überwachen und zertifizieren lässt.

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der Zusammenarbeit mit den Kollegen von Cosmob seit der Ausarbeitung des nationalen Standards ,UNI 11674‘, für das wir uns mit Überzeugung eingesetzt haben. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass das erste Zertifikat an ein führendes italienisches Unternehmen des Möbelsektors ging“, sagt Andrea Giavon, Geschäftsführer von Catas.
„Endlich haben wir ein Label, das auf der ganzen Welt anerkannt wird, weil es sowohl die Produktherkunft, als auch die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen der aktuellen europäischen Normen sichert“, ergänzt Alessio Gnaccarini, Geschäftsführer von Cosmob.

Wichtig bei dem neuen Zertifikat sind die Prozessanforderungen, um zu dokumentieren, an welchen Standorten in Italien relevante Bearbeitungsschritte stattfinden. Ebenso bedeutend sind die Produkteigenschaften, denn in Italien gefertigte Möbel sollen gewisse Sicherheits-Mindestanforderungen zum Schutz der Endverbraucher bieten.
Darüber hinaus müssen sich die Möbelproduzenten doppelt beweisen, denn sowohl Cosmob, als auch Catas spielen im Zertifizierungsprozess eine Rolle. Jedes Unternehmen, das die Zertifizierung beantragt, entscheidet zunächst, mit welchem der beiden Institute es arbeiten möchte. Dieses zeichnet sich dann für die wiederkehrenden Prüfungen, Produktprobenahmen und Laborprüfungen verantwortlich. Sämtliche Ergebnisse dieser Tätigkeiten werden anschließend mit dem zweiten Institut geteilt – über die endgültige Erteilung des Zertifikats entscheiden dann beide Institute gemeinsam. Dies strenge Verfahren ist eine wichtige Voraussetzung zur Einhaltung der Richtlinien des neuen Labels.

Paolo Fantoni, Präsident von Fantoni, nahm das erste Zertifikat „Made in Italy“ Nr. 001/2018 persönlich entgegen: „Wir setzten jetzt als Erste unsere Füße auf einen Weg, den nach uns hoffentlich noch viele weitere italienische Unternehmen beschreiten.“ Mit großem Stolz berichtet er weiter: „Für unsere Kollektion ,Woods‘ führen wir – wie für all unsere Produkte – in Italien sämtliche Arbeitsprozesse rund um die Fertigung und das Endprodukt selbst aus und konsultieren regelmäßig externe Prüflabore, um die Sicherheit und Qualität des Endergebnisses zu testen. Die Zertifizierung ,Italienische Möbelherkunft‘ ist ein wichtiger Meilenstein für uns: das letzte Stück eines Mosaiks, das tagtäglich unseren Wunsch, ein italienisches Unternehmen mit großem Augenmerk auf Qualität und Sicherheit der Verbraucher zu sein, bescheinigt.“




Das könnte Sie auch interessieren...

Mittwoch, 07.06.2017, 10:15 Uhr
Catas

Neue Webseite ist online

Das italienische Prüfinstitut Catas hat Ende März seine relaunchte Homepage freigeschaltet. Die Wasabit-Agentur aus Spilimbergo in Italien überprüfte die Webseite www.catas.com gründlich und opt... weiter...

Ähnliche News...

Mittwoch, 07.06.2017, 10:15 Uhr
Catas

Neue Webseite ist online

Das italienische Prüfinstitut Catas hat Ende März seine relaunchte Homepage freigeschaltet. Die Wasabit-Agentur aus Spilimbergo in Italien überprüfte die Webseite www.catas.com gründlich und opt... weiter...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos