Dienstag, 03.07.2018, 16:15 Uhr Masterwood

Neue Chancen mit dem chinesischen Partner

Seit über 50 Jahren werden bei Masterwood in Rimini mit Leidenschaft und Professionalität Holzbearbeitungsmaschinen für die Möbel-, Innenausbau- und Tischlerindustrie produziert. Die Marke „Masterwood“ entstand im Jahr 1990 durch die Fusion von der beiden Firmen Muti und Zangheri & Boschetti – beides traditionsreiche Hersteller, die Geschichte geschrieben haben. Muti, war einst Marktführer in der Herstellung von oszillierenden Meißel-Stemmmaschinen, während sich Zangheri & Boschetti als Spezialist in der Produktion von Bohrautomaten einen Namen gemacht hat. Als beide Unternehmen ihr Know-how zusammenführten, begann mehr denn je eine Erfolgsgeschichte. Mit der Marke „Masterwood“ begannen die Italiener mit der Entwicklung und dem Bau von CNC-Bearbeitungsmaschinen. Das Ergebnis war relativ schnell erreicht: leistungsfähige Bearbeitungszentren, um Holzwerkstoffe und Massivholz zu bearbeiten. Die in der Folge auf allen sechs Kontinenten dieser Erde vertrieben wurden.

Im März begann nun ein neues Kapitel in der Firmengeschichte: Nach ausgiebigen Verhandlungen konnte Masterwood Spa eine neue Partnerschaft mit dem führenden chinesischen Holzbearbeitungsmaschinenhersteller Guangzhou KDT Machinery Co Ltd. bekanntgeben. Ändern soll sich laut der Italiener nicht viel. Alle Masterwood-Maschinen werden weiterhin in den italienischen Werken entwickelt und gebaut, Masterwood bleibt eine weiterhin eine italienische Firma. Und es kommen im Maschinen- und Anlagenbau auch weiterhin Teile von weltweit führenden Herstellern wie Beckhoff, HSD, Bosch und Schmalz zum Einsatz. Bei dem strategischen Schritt geht es vielmehr um die Vermarktung der Maschinen in Richtung Asien, KDT soll dabei helfen, mehr Produkte in den chinesischen und südostasiatischen Markt zu verkaufen.

Die Investition seitens KDT in die Masterwood Group ermöglicht es darüber hinaus, neue Technologien zu entwickeln. Diesbezüglich haben bereits Arbeiten am Standort Rimini begonnen, wo die bestehende Fertigung um eine weitere Halle ergänzt wird. Hier sollen nicht nur Standard-CNC-Maschinen entstehen, vielmehr soll der Platz genutzt werden, um die steigende Nachfrage an kundenspezifisch konfigurierten Maschinen zu befriedigen.

Auch personell geht es weiter wie bisher – laut jüngster Vereinbarung behält Giancarlo Muti seinen Posten als CEO, Matteo Muti ist auch künftig COO bei Masterwood. „Die DNA von Masterwood soll sich nicht verändern“, erklärt Giancarlo Muti. „Und auch das Ziel bleibt bestehen: Wir wollen ein hoch technologisches Produkt entwerfen und produzieren, das auf Qualität, Individualität und „made in Italy“ basiert. Es war von Beginn an unsere Bestrebung, die Produktion und italienische Technologie beizubehalten.“
„Wir sind davon überzeugt, dass die Nachricht der Zusammenarbeit eine großartige Nachricht für alle ist, die mit sich mit Masterwood, unseren Mitarbeitern und Kunden auf der ganzen Welt verbunden fühlen, da wir uns auch in Zukunft damit beschäftigen können, spezielle Produktionsanforderungen bestmöglich umzusetzen“, so Matteo Muti.

Masterwood hofft, dass die Partnerschaft weitere Möglichkeiten im Export eröffnet. Das Unternehmen soll noch internationaler positioniert werden, um bei den großen Anbietern am Markt verstärkt mitmischen zu können. „Dieser Verbund wird uns nicht nur auf den Märkten, auf denen wir heute bereits präsent sind, einen Schub geben. Indem wir Synergien der Produktpaletten von Masterwood und KDT gezielt nutzen, können wir uns auch auf dem potenziell riesigen Markt Asien besser ausbreiten“, ergänzt Giancarlo Muti.

Der Weg bei Masterwood soll definitiv weg vom reinen Maschinenanbieter mehr in Richtung Lösungsanbieter gehen. Im Fokus sind dabei die Fenster- und Türenbauer, die sich auf neue Maschinen mit besonderen Specials freuen dürfen. Darüber hinaus wird in die Weiterentwicklung der Software investiert, die Italiener arbeiten hier eng mit Tecnos zusammen. Masterwood bietet damit nicht nur eine breite Produktpalette seitens der Maschinen, sondern auch die entsprechenden Softwarelösungen für alle Kundengruppen, egal ob im Bereich Holzwerkstoffe oder Massivholz.

Arbeitsreich war und ist das Jahr 2018 auch im Bereich der Außendarstellung. Masterwood hat das Geschäftsjahr mit Präsentationen auf den Messen in Lyon und Valencia begonnen, gefolgt von einer Hausmesse für alle italienischen Händler. Weiter ging es mit der „Holz-Handwerk“ und „Xylexpo“. Und auch im restlichen Jahr kommen noch diverse Veranstaltungen: die „Drema“ in Posen, die „Awisa“ in Sydney, die „Formobile“ in São Paulo, die „Bife“ in Bukarest, die „W18“ in Birmingham, die Maschinenmesse in Istanbul, die „Lesdrevmash“ in Moskau und die „Prowood“ in Gent. Viele Möglichkeiten für die Kunden, um sich live vor Ort über die Maschinen zu informieren.





Das könnte Sie auch interessieren...

Mittwoch, 15.03.2017, 15:07 Uhr
Masterwood Deutschland

Hausmesse Anfang April

Am 1. und 2. April 2017 veranstaltet Masterwood Deutschland am Standort Gescher, der im letzten Jahr eröffnet wurde, seine erste Hausmesse. das Hauptaugenmerk an den beiden Tagen liegt auf dem K... weiter...

Ähnliche News...

Dienstag, 03.07.2018, 16:15 Uhr
Masterwood

Neue Chancen mit dem chinesischen Partner

Seit über 50 Jahren werden bei Masterwood in Rimini mit Leidenschaft und Professionalität Holzbearbeitungsmaschinen für die Möbel-, Innenausbau- und Tischlerindustrie produziert. Die Marke „Maste... weiter...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos