Donnerstag, 12.04.2018, 16:35 Uhr Kongress der „möbelfertigung“ - Wolfgang Pochlatko, Standortleiter und Trainer ITC Köln

Interdisziplinäre Teamarbeit als wesentlicher Erfolgsfaktor echter Problemlösungen

Wenn zukunftsweisenden Technologien wie Transportroboter oder Datenbrillen eingeführt werden, sind die Prozesse in der Produktion und Logistik weitestgehend digitalisiert. Das heißt, sie sind durchgängig einseh- und nachverfolgbar. Ein gutes Beispiel dafür, wo diese Transparenz in der Logistik aber häufig noch fehlt, ist die innerbetriebliche Logistik. Die wenigsten Verantwortlichen wissen, wo sich welches Material für die Produktion zum aktuellen Zeitpunkt genau befindet.

Ein echter Profi bei der Problemlösung durch die zunehmende Komplexität und deren Auswirkungen auf sämtliche Bereiche der innerbetrieblichen Logistik ist Wolfgang Pochlatko, Standortleiter und Trainer von ITC Köln. Der selbstständige Unternehmensberater und Referent mit Schwerpunkt Lean Produktion und Lean Management ist einer der Referenten des Kongress „Kontrolle gewinnen – Reklamationen minimieren“ der „möbelfertigung“ am 05. und 06. Juni in Bad Oeynhausen. Hier gibt er einen kleinen Vorgeschmack auf sein Wissen:

möbelfertigung: Der Trend zu individuelleren Produkten schafft neue Herausforderungen an die interne und externe Logistik. Wie sehen diese in Ihrer Erfahrung aus?
Wolfgang Pochlatko: Mehr Individualität bedeutet zunehmende Kleinteiligkeit. An den Just-in-time-Anforderungen, dem Kunden die richtige Leistung in der richtigen Menge zur richtigen Zeit zu liefern, ändert sich nichts. Daher besteht ein zunehmender Bedarf Transparenz in den logistischen Abläufen zu erzeugen – als Basis für deren Optimierung.

möbelfertigung: Im Impuls Training Center haben Sie mit den verschiedensten Interessenten zu tun. Gibt es immer wiederkehrende Fragen?
Wolfgang Pochlatko: Die manuelle Planung und Steuerung kommt unabhängig von der Branche bei praktisch allen unserer Kundenunternehmen durch zunehmende Komplexität und Kleinteiligkeit in den Prozessen zunehmend an ihre Grenzen. Daher fragen alle Unternehmen nach Methodenwissen, das ihnen hilft, ihre logistischen Abläufe transparent darzustellen und die Verschwendung/Probleme herauszuarbeiten.
Dies ist die Basis, um im zweiten Schritt methodisch verschwendungsfreie, selbstregulierende und robuste logistische Prozesse zu erarbeiten und diese drittens zu implementieren und viertens durch einen Führungs- und Coachingprozess für Nachhaltigkeit und kontinuierliche Verbesserung zu sorgen. Interdisziplinäre Teamarbeit ist dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor – wandele Ratlosigkeit und Schuldzuweisung in echte Problemlösung um.

Unter https://www.holzmann-events.de/kontrolle-gewinnen-reklamationen-minimieren/ können Sie mehr über das Programm – das auch einen Besuch der RFID-Factory in Löhne beinhaltet – und die Referenten erfahren und sich für den Kongress anmelden. Angesprochen sind Entscheider in der Möbelindustrie und deren Zulieferer. Wir freuen uns sehr darauf, Sie am 05. März im Bad Oeynhausener Kaiserpalais begrüßen zu können.

Für interessierte Unternehmen gibt es die Möglichkeit, sich über ein Sponsoring am Kongress zu beteiligen. Über die entsprechenden Pakete mit unterschiedlichem Umfang informiert Sie der möbelfertigungs-Mediaberater Hans-Christian Hahn. Sie erreichen ihn wahlweise per Mail unter hans-christian.hahn@holzmann.de oder telefonisch unter 040/63201843.


Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos