Montag, 22.01.2018, 10:45 Uhr VDM/Axel Schramm

Handel und Industrie müssen neue Konzepte erarbeiten

Kaum hat die „Imm Cologne“ 2018 ihre Türen für dieses Jahr geschlossen, da zieht Axel Schramm, Präsident des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie und Vorsitzender des Fachbeirats der Messe bereits ein abschließendes Resümee: „Die deutsche Möbelindustrie freut sich über eine äußerst gut gelaufene ,Imm Cologne‘ und damit über einen sehr guten Start ins Jahr 2018. Wir hoffen, dass der Schwung, den wir aus Köln mitnehmen, uns durch das Möbeljahr 2018 trägt. Der Messeerfolg wird uns Möbelherstellern dabei helfen, unsere Exporterfolge zu steigern und auf dem schwierigen Inlandsmarkt zu punkten. Weil die Bundesbürger eine grundsätzlich sehr positive Einstellung gegenüber Möbeln aus heimischer Produktion haben, appelliere ich an Handel und Industrie gleichermaßen, partnerschaftlich an neuen Konzepten zu arbeiten, um das enorme Absatzpotenzial, welches im Qualitätsversprechen ,Made in Germany‘ liegt, stärker auszuschöpfen. Davon würden beide Seiten stark profitieren.“

Das könnte Sie auch interessieren...

Dienstag, 12.12.2017, 10:45 Uhr
VDM

Die Lage der Furnierwirtschaft

In den vergangenen Jahrzehnten ist der deutsche Furniermarkt durch dramatische Einbrüche in der Produktion, im Export und auch im Import gekennzeichnet. Von 1995 bis 2016 reduzierte sich das Mar... weiter...

Montag, 04.09.2017, 10:03 Uhr
VDM

Weniger Möbel aus dem Ausland

Deutschland importierte im ersten Halbjahr 2017 Möbel im Wert von rund 6,5 Mrd. Euro aus dem Ausland. Die Möbeleinfuhren sind damit zum Vorjahresquartal um 2,3 Prozent gesunken. Zum Vergleich: I... weiter...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos