Freitag, 15.09.2017, 17:45 Uhr Kongress der „möbelfertigung“ – Elko Beeg, Geschäftsführer von Sachsenküchen

Eine intelligent vernetzte Fertigung ist die Grundvoraussetzung für den Ausbau von Produktivität

Aus der Praxis für die Praxis: Konkret auf die Belange der Möbelindustrie zugeschnitten, zeigt der Kongress der „möbelfertigung“ anhand von Best-Practice-Beispielen, welche Chancen sich der Branche mit Elementen von Industrie 4.0 im globalen Wettbewerb bieten. Vom Faktor Mensch über Materialfluss, Datenmanagement und Anlagentechnik bis hin zu Fördermöglichkeiten und Return-on-Invest-Szenarien. Der Kongress „Effiziente Möbelfertigung in der Praxis“ am 29. und 30. November in Düsseldorf zeigt Möglichkeiten und Stolpersteine auf dem Weg zur modernen Produktion.

Einer der Referenten ist Elko Beeg. Mit Antworten auf drei Schlüsselfragen gibt der Geschäftsführer von Sachsenküchen einen kurzen Einblick in das Thema und seinen Vortrag.

möbelfertigung: Warum ist es unverzichtbar, Aspekte der Digitalisierung bzw. von Industrie 4.0 in der eigenen Fertigung zu berücksichtigen?
Elko Beeg: Unsere Fertigung ist heute geprägt von einer hohen Variantenvielfalt. Wir glauben fest daran, dass eine „intelligente Vernetzung der Fertigung“ heute Grundvoraussetzung für Erhaltung, beziehungsweise den Ausbau der Produktivität ist. Der Weg dahin ist jedoch nicht leicht und neben vielen interessanten Möglichkeiten müssen auch die Risiken genauer beleuchtet werden, sonst kann aus Effizienz schnell „Frust“ werden.

möbelfertigung: Mit welcher Veränderung haben Sie am deutlichsten an der Effizienzschraube gedreht?
Elko Beeg: Nach dem Motto „Evolution vor Revolution“ haben wir in den letzten Jahren eine Vielzahl von organisatorischen Einzelmaßnahmen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Sachsenküchen umgesetzt. Das betrifft nicht nur die Fertigung.
Oft werden die Ergebnisse von Veränderungsprozessen jedoch erst viel später sichtbar. Deshalb glaube ich, das die Umstellung unserer Produkte, beziehungsweise deren Datenstrukturen, auf ein einheitliches, regelbasierendes System eine wesentliche Voraussetzung war, um zum Beispiel die aktuellen Projekte zur Vernetzung der Fertigung überhaupt realisieren zu können.

möbelfertigung: Was wird der Schwerpunkt Ihres Vortrages beim Branchenevent „Effiziente Möbelfertigung in der Praxis“ der „möbelfertigung“ sein?
Elko Beeg: Ich würde im Rahmen meines Vortrages gern einen „Erfahrungsbericht eines mittelständigen Küchenmöbelherstellers bei der Realisierung einer – effizienten Stückzahl 1-Fertigung“ geben
Alternative Formulierung des Themas: „Jedem Kunden seine individuelle Traumküche – Der Weg zu einer effizienten „Stückzahl 1- Fertigung“. Dabei soll es weniger um technische Details gehen, sondern eher um den Weg den wir gegangen sind, um unsere Ziele zu erreichen. Eventuell mit einem kleinen Ausblick auf die Zukunft.

Unter www.holzmann-events.de/effiziente-moebelfertigung/ können Sie mehr über das Programm und die Referenten erfahren und sich für den Kongress anmelden. Angesprochen sind Möbelproduzenten jeder Sparte, aber genauso Zulieferer und Maschinenhersteller rund um das Thema Möbelproduktion. Wir freuen uns sehr darauf, Sie am 29. November im Düsseldorfer Hotel „Nikko“ begrüßen zu können.

Für interessierte Unternehmen gibt es die Möglichkeit, sich über ein Sponsoring am Kongress zu beteiligen. Über die entsprechenden Pakete mit unterschiedlichem Umfang informiert Sie der möbelfertigungs-Mediaberater Hans-Christian Hahn. Sie erreichen ihn wahlweise per Mail unter hans-christian.hahn@holzmann.de oder telefonisch unter 040/63201843.


Das könnte Sie auch interessieren...

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos