Donnerstag, 24.11.2016, 11:00 Uhr Speedmaster

Setzt auf Inline-Kontrolle von Hecht Electronic

Egal wie gut eine Produktion ist – Fehler können immer passieren. Speedmaster Möbelteile geht diese Herausforderung jetzt mit einem neuen Inline-Scanner von Hecht Elec­tronic an. Damit fehlerhafte Teile gar nicht erst in den Versand gelangen und ständig
Rückschlüsse auf die laufende Fertigung möglich sind.

„Wir haben zwar nur eine sehr geringe Reklamations­rate, aber jedes schadhafte Teil, das bis zum Kunden gelangt, ist eines zu viel. Darum haben wir uns bereits im letzten Jahr entschlossen, einen Messtisch in unserer Produktion in Steinsfeld zu installieren. Um die gefertigten Produkte vor der Verpackung genau zu überprüfen und in Sachen Produktqualität noch besser zu werden“, berichtet Günther Schweiger, Geschäftsführer von Speedmaster Möbelteile.

Warum die Wahl auf die Lösung von Hecht Electronic fiel, wie gut die Zusammenarbeit bei der Installation lief und wie das Fazit von beiden Seiten aussieht lesen Sie in der Ausgabe 7 der „möbelfertigung Handwerk & Innenausbau", die am Freitag erscheint.

Weitere Top-Themen der Ausgabe: Die neuesten Entwicklungen bei Elektrowerkzeugen, Nutzfahrzeugen, Materialien und Oberflächentechnik, spannende Ladenbauprojekte, Interview mit Altendorf-Geschäftsführer Jörg F. Mayer und Berichte von den Hausmessen von Homag, Weinig & Co.

Ähnliche News...

Image-gallery-icon Pfister hat unter anderem einen guten Namen für eine runde Formensprache. Und das über die deutschen Grenzen hinaus.
Montag, 14.09.2020, 14:32 Uhr
Küche individuell

Nur das Handwerk schafft Unikate

Die Individualität in der Küchenmöbelindustrie steigt, die Unternehmen agieren trotz ihrer Größe immer flexibler und das in immer kleineren Losgrößen. Wie punktet vor diesem Hintergrund das Handw... weiter...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos