Dienstag, 15.11.2016, 15:00 Uhr Fritz Becker KG

Feiert 80-jähriges Bestehen

Ob am Flughafen Paderborn oder in der Westminster Abbey – auf der ganzen Welt findet man Stühle aus Formholz, das die Fritz Becker KG aus Brakel produziert hat. Viele „Bestseller“ unter den Designklassikern werden hier angefertigt, darunter der Eames Lounge Chair.  Die Firma Becker ist einer der weltweit führenden Formholzproduzenten und feiert in diesem Jahr ihr 80-jähriges Bestehen. Neben Qualität und Kreativität waren es auch der Mut und die Bereitschaft zur Veränderung, die den Fortbestand des Unternehmens sicherten.

1936 gründete Fritz Becker, der Großvater des heutigen Firmenchefs, zusammen mit vier Holzgroßhändlern die Firma Fritz Becker KG zur Produktion von Sperrholzplatten in Brakel. Entscheidend für die Wahl des Standortes waren das größte Buchenwuchsgebiet der Welt, das direkt vor der Haustür lag, ein Bahnanschluss sowie die Nähe zu Ostwestfalens Möbelindustrie. Darüber hinaus war die Betriebsfläche dank der zuvor ansässigen Zuckerfabrik bereits erschlossen, so dass dem Hallenneubau nichts im Wege stand.

In den 40er und 50er Jahren des letzten Jahrhunderts produzierten rund 90 Firmen Sperrholzplatten in Deutschland. Mit der Entwicklung der Spanplatte und der Hartfaserplatten sowie dem Import von Sperrholz trat dann ein Wandel ein, der die blühende Sperrholzindustrie fast unvorbereitet traf, so dass viele Betriebe die Produktion einstellen mussten. Auch die Firma Becker war davon betroffen. Deshalb musste man neue Lösungen finden, um das Unternehmen und die Arbeitsplätze zu sichern. Durch eine Spezialisierung auf bearbeitete Sperrholzplatten konnte man sich dem starken Preiswettbewerb entziehen und das Kapital bilden, um in neue Maschinen zu investieren. Diese Entwicklung ist verbunden mit dem Eintritt von Gerdt Becker, dem Sohn des Gründers, im Jahre 1957 als Geschäftsführer.

Um sich weiter am Markt zu behaupten, entwickelte er das Unternehmen weiter in Richtung der Produktion von Formteilen. Mit zwei Pressen begann 1967 die Produktion. Mit dem Eintritt von Günter Schwarz 1974 wurde dann nach und nach der gesamte Betrieb auf die Herstellung von Formteilen ausgerichtet. Gemeinsam mit Dr. Ralf Becker, der als Sohn von Gerdt Becker 1983 in das Unternehmen eintrat, entwickelten sie das Unternehmen in den letzten 30 Jahren zu einem der anerkanntesten Unternehmen der Formholzbranche. Eine Erweiterung der Produktionsmöglichkeiten  fand dann 2003 statt, indem die Firma Becker-Romania in Rumänien erfolgreich gegründet wurde. Beide Unternehmen zusammen beschäftigen ca. 650 Mitarbeiter. Rund 20.000 Festmeter Buchenholz werden bei Becker jedes Jahr verarbeitet.

Vor vier Jahren hat Becker seine Produktpalette nochmals um den schallabsorbierenden Werkstoff „Formvlies“ erweitert und in eine entsprechende Fertigung investiert. „Das Material zeichnet sich durch perfekte Verformbarkeit, beste Dimensionsstabilität hohe Stabilität und Schlagzähigkeit aus und wird schon lange im Automobilbereich eingesetzt. Doch erst jetzt ist es auch in für die Möbelindustrie benötigten Stückzahlen erhältlich. Es entwickelt sich recht vielversprechend“, erklärt Dr. Ralf Becker.

Inzwischen ist mit seinem Sohn Gerrit Becker auch die vierte Generation im Unternehmen tätig. Er wird gemeinsam mit dem technischen Geschäftsführer Mario Heiming mittelfristig das Ruder übernehmen.


Ähnliche News...

Dienstag, 15.11.2016, 15:00 Uhr
Fritz Becker KG

Feiert 80-jähriges Bestehen

Ob am Flughafen Paderborn oder in der Westminster Abbey – auf der ganzen Welt findet man Stühle aus Formholz, das die Fritz Becker KG aus Brakel produziert hat. Viele „Bestseller“ unter den Designk... weiter...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos