Donnerstag, 16.01.2014, 14:17 Uhr Deutsche Möbelindustrie

Alle Segmente bis Oktober im Minus – Inland verliert im Oktober 6,8 Prozent

Die Umsätze der Möbelindustrie lagen im Oktober 2013 weiter deutlich im Minus: Die Hersteller mussten Rückgänge von fünf Prozent verbuchen. Die Erlöse im Ausland gingen statistisch betrachtet um 0,6 Prozent zurück. Dies teilten die Verbände HDH und VDM in ihrem aktuellen Newsletter „Wirtschaft Kompakt“ mit. Die Inlandsumsätze verlieren nach den amtlichen Zahlen rund 6,8 Prozent. Tatsächlich dürfte das Inlandsgeschäft etwas besser gelaufen sein. Im Oktober 2012 gab es Gewinne: Da waren es insgesamt rund 4,8 Prozent plus, im Inland plus 2,5 Prozent und im Ausland gab es ein größeres Plus von 11 Prozent. (Grafik 1)

Die Umsätze der Möbelindustrie geben in den ersten zehn Monaten 2013 um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach. Diese ausgewiesene Veränderungsrate basiert auf vom VDM bereinigten Vorjahreswerten. Aufgrund der geänderten Zuordnung der Betriebe im Polstermöbelbereich wurde auf eine gesonderte Ausweisung der Ergebnisse in diesem Segment verzichtet, da die Zahlen hier verzerrt sind.
Alle Segmente laufen in den ersten zehn Monaten negativ: Büromöbel: -2,4 Prozent, Küchenmöbel: -0,2 Prozent (Inland: +0,6%), Wohnmöbel (bereinigt): -7,1 Prozent und die Matratzen liegen bei einem deutlichen Minus von 12,9 Prozent. (Grafik 2)

Mit einem Klick ins Bild geht es in die Bilderstrecke.

Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos