Donnerstag, 17.10.2013, 15:00 Uhr „International Design Award“ 2013

Weltweite Preisverleihungen – Die Bilder zum Durchklicken

Bereits zum 9. Mal verliehen Rehau und Hettich den „International Design Award“. Die Preisträger stammen aus Belgien, Russland, Korea und Deutschland. Die Preisverleihungen fanden in den vergangenen Monaten an den Universitäten und Hochschulen der Studierenden statt. Die besten Entwürfe wurden mit der Skulptur des International Design Award ausgezeichnet. Zusätzlich erhielten die Studierenden ein Preisgeld in Höhe von je 2.000 Euro.

Den Auftakt bildete die Preisverleihung an der Bauman Moscow Technical State University in Russland. Geehrt wurde Dmitriy Sergeev, der mit dem „Cookpit“ ein komplexes Küchenherdsystem entwarf, das sich vor allem an Menschen mit wenig Platz in der Küche richtet. Die verschiedenen Kochtöpfe können ineinander gestapelt werden, wodurch effektiv Platz gespart wird. Der Geschäftsführer von Hettich Russland, Dr. Waldemar Schwarzkopf, der stellvertretende Geschäftsführer von Rehau, Alexander Vergio, und die „International Design Award“ Jurorin Natalia Maltseva überreichten den symbolischen Scheck an den stolzen Preisträger. „Mein Dank gilt den Unternehmen Hettich und Rehau für die Ausrichtung dieses Wettbewerbs, bei dem ich viel Lernen durfte sowie meinen Dozenten und Kommilitonen, die mich bei meinem Projekt unterstützt haben“, so Sergeev.

Auch Ralf Holleis von der Hochschule Coburg in Deutschland freute sich über den „International Design Award“, den er für seinen Entwurf „Türmli“ erhielt. Er entwickelte ein Multifunktionsmöbel für Küchen, Ess- oder Wohnzimmer, das sich als Regal und als Stuhl verwenden lässt. Mit seiner Arbeit überzeugte er den „International Design Award“ Juror Andreas Enslin, der seit Anfang 2006 als Leiter des Designcenters der Miele & Cie. KG in Gütersloh arbeitet. In seiner Rede informierte der Juror die Interessierten über die Themen Design und Industriedesign und würdigte den innovativen Entwurf des Preisträgers.

In Belgien wurden die Studierenden der Gruppenarbeit „Kitchen Hangback System“ ausgezeichnet. Lieven Hendrickx und Emke Gellings vom Thomas More University College entwarfen eine Multifunktionsschürze, die die tägliche Arbeit in der Küche erleichtert. Die Gäste verfolgten, wie der erfolgreiche Designer und Juror Michel Dallaire die Arbeit der Preisträger würdigte.

In Korea erhielt Soyoun Kim von der Kookmin University seine Auszeichnung. Der Preisträger entwickelte mit „Hair“ ein Beleuchtungssystem, das nicht nur den Raum beleuchtet, sondern auch für ein visuelles Erlebnis sorgt. Bei eingeschaltetem Licht fängt der Generator an zu arbeiten und die „Haare“ des Beleuchtungssystems stellen sich langsam auf. Das Licht strahlt daraufhin durch die aufgestellten Haare. Mehr als 190 Kommilitonen, Professoren, Freunde und Bekannte des Gewinners verfolgten die Übergabe des symbolischen Spendenschecks und der Skulptur durch Michel Dallaire.

Ihren Abschluss fanden die Preisverleihungen in Deutschland. Hier durfte sich Franziska Wagner von der Fachhochschule Münster ebenfalls über den „International Design Award“ freuen: Die Studierende entwarf mit „Let it dry“ ein flexibel montierbares und zugleich platzsparendes Regal zum Wäschetrocknen. Geehrt wurde die Gewinnerin unter anderem von Andreas Enslin.

Der „International Design Award“ 2013 konnte Einsendungen aus 46 Ländern verzeichnen. Im März 2013 begutachtete die international besetzte Jury, bestehend aus Michel Dallaire aus Kanada, Andreas Enslin aus Deutschland, Ivens Fontoura aus Brasilien, Liming Shen aus China und Natalya Maltseva aus Russland die Entwürfe. Die Jury zeigte sich beeindruckt von den innovativen und kreativen Entwürfen der Studierenden der Fachrichtungen Architektur und Design.

 

Die einzelnen Gewinner sehen Sie in der neuen Bilderstrecke.


Ähnliche News...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos