möbelfertigung 4/2014

Topic_teaser_burger Lignum Consulting/ Burger Küchenmöbel

Kosten senken und Flexibilität erhöhen

Kunden wünschen sich heute innovative Produkte, die eine hohe Qualität aufweisen, aber dennoch günstig im Preis sind. Zusätzlich wird eine kurze Lieferzeit, verbunden mit ­einer hohen Versorgungssicherheit gefordert. Darüber hinaus sollte auch noch flexibel auf Änderungswünsche eingegangen werden. Hinzu kommt der Trend zur Indi­vidualisierung, der die Zahl der ­Produktvarianten ansteigen lässt. Die Folge: Losgrößen schrumpfen, die Anzahl der Bauteile wächst – trotz verschiedener Strategien wie modulare Baukastenprinzipien oder Gleichteileverwendung. Also müssen zukunftsorientierte Unternehmen ihre Produktions- und ­Logistiksysteme entsprechend ausrichten.
So waren die letzten zehn Jahre in der Fertigung durch die Einführung der schlanken Produktion bis hin zur Etablierung von unternehmensspezifischen Produktionssystemen nach dem Vorbild von Toyota geprägt. Dabei wurden vor allem Rationalisierungspotenziale im Bereich der Produktivität von Maschinen und Arbeitsbereichen signifikant erhöht.
Nun steht die Optimierung der Logistik im Fokus. „In der Möbelfertigung sind wir schon fast am Limit der Möglichkeiten angekommen, um noch schneller zu produzieren. Es wird schwer, große Verbesserungspotenziale zu heben, wie zum Beispiel durch leistungsfähigere Schneidstoffe“, erklärt Martin Schockwitz, Technischer Leiter von Burger Küchenmöbel. „Hingegen sind in der Logistik, egal ob intern oder extern, noch große Einsparpotenziale vorhanden. Die im Unternehmen ein­gesetzten Methoden und Tech­nologien der modernen Logistik werden zukünftig einen entscheidenden Einfluss auf den Gesamterfolg haben.“

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos